Archäologen finden Hieroglyphen, die ein neues Licht auf das goldene Zeitalter der meroitischen Zivilisation werfen

Archäologen finden Hieroglyphen, die ein neues Licht auf das goldene Zeitalter der meroitischen Zivilisation werfen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Team italienischer und russischer Archäologen sagt, dass sie eine der wichtigsten Entdeckungen im Zusammenhang mit der Geschichte Nubiens gemacht haben. Nach Angaben des Sudan Antiquities Service ist die in Abu Erteila entdeckte Hieroglypheninschrift möglicherweise die wichtigste Entdeckung des letzten Jahrzehnts.

AGI berichtet, dass die Ausgrabungen, die das internationale Team von November bis Dezember 2015 durchführte, von Eugenio Fantusati von der Universität Sapienza in Rom, seinem Stellvertreter Marco Baldi, und von Eleonora Kormysheva, der Direktorin des Golenishev-Zentrums für Ägyptologie, der Russischen Staatlichen Universität für die Geisteswissenschaften und leitender Forscher am Institut für Orientalistik der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Ausgrabungen in Abu Erteila, Sudan im Jahr 2015. (CEEMO)

Etwa 200 km nördlich von Khartum entdeckten sie die beeindruckendsten Artefakte, darunter einen rituellen Basaltaltar, eine Hieroglypheninschrift und ein heiliges Boot. Diese Entdeckung, die das Ergebnis von acht Ausgrabungsrunden ist, wirft ein neues Licht auf die nubische Zivilisation, die zwischen dem 1. Jahrhundert v. Chr. und dem 1. Jahrhundert n. Chr. existierte. Der Tempel, in dem die Funde gemacht wurden, wurde höchstwahrscheinlich durch ein Feuer zerstört. Die Ruinen werden derzeit mit Kohlenstoff datiert, um das genaue Datum der Veranstaltung zu ermitteln.

„Wir studieren noch den Text der hieroglyphischen Inschriften auf Ägyptisch, aber wir haben die Kartuschen bereits mit den Namen des Königspaares identifiziert, das sie erwähnen. Sie sind König Natakamani und Königin Amanitore, die während des Goldenen Zeitalters der meroitischen Zivilisation regierten, die sich im Nil entwickelte. Es spielte eine wichtige Rolle auf der internationalen Bühne: Bedenken Sie, dass es bis zu seinem Niedergang durch den Aufstieg des äthiopischen Königreichs Axum kommerzielle und diplomatische Beziehungen zum Römischen Reich hatte.“ Professor Fantusati sagte gegenüber AGI.

König Natakamani und Königin Amanitore ehren den Gott Apedemak. (Saint-Louis-Universität)

Laut den Forschern befand sich die Basis für ein heiliges Boot in der "Naos" oder zentralen Halle des Gebäudes. Es beherbergte eine nubische Gottheit, die regelmäßig auf einem Boot für eine rituelle Prozession platziert wurde. In Bezug auf die Worte von Professor Fantusati ist das Artefakt äußerst wichtig für ein besseres Verständnis der Beziehungen zwischen der meroitischen Welt und der nahegelegenen ägyptischen Zivilisation. "Es verleiht der Stätte Abu Erteila weiteres Prestige, deren offizielle Überreste heute sicherlich zu den interessantesten Funden der zeitgenössischen nubischen Archäologie zählen." - er sagte.

Das Königreich Kush war ein altes afrikanisches Königreich, das von 1070 v. Chr. bis 350 n. Chr. existierte. Es wurde nach dem Zusammenbruch der Bronzezeit und dem Zerfall des Neuen Königreichs Ägypten gegründet und war in Napata zentriert. Die kuschitischen Könige regierten als Pharaonen in Ägypten während der dritten Zwischenzeit, insbesondere während der Regierungszeit der fünfundzwanzigsten Dynastie. Sie wurden jedoch von den Assyrern unter der Herrschaft von Asarhaddon aus Ägypten vertrieben. Das Königreich überlebte, bis sich das Römische Reich auf ihr Territorium ausdehnte. Das Verblassen von Kusch begann im 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr., als es durch den Krieg mit der römischen Provinz Ägypten zerstört wurde. Später begann das Christentum, die alte Religion zu erobern.

  • 16 antike Pyramiden, Grabstätten für ein verschwundenes Königreich, im Sudan gefunden
  • Nubien und das mächtige Königreich Kush
  • Pyramiden von Meroë stehen als letzte Überreste einer mächtigen Zivilisation
  • Die reiche Geschichte des alten nubischen Königreichs Dongola

Die Umgebung des Tempels ermöglichte es dem Team auch, sich ein klareres Bild des Gebäudes zu machen und die neuen Informationen mit den Ergebnissen früherer Ausgrabungen zu integrieren. Die erste Kampagne der Mission wurde 2008 mit Unterstützung der sudanesischen Behörden gestartet. Die archäologische Mission im Jahr 2015 wurde von der Internationalen Vereinigung für Mittelmeer- und Orientalistik und dem Institut für Orientalistik der Russischen Akademie der Wissenschaften finanziert. Die Mission wurde auch vom italienischen Außenministerium offiziell anerkannt.

Zwei der Artefakte, die kürzlich in Abu . entdeckt wurden Erteila: ein Kronenamulett und eine Löwenstatuette. ( Fantusati/Lebedew)

Der König und die Königin des Goldenen Zeitalters und ihr Palast

Natakamani regierte von etwa 1 v. Chr. bis 20 n. Chr. über das Königreich Kush (Nubien, heute Sudan). Er war einer der bedeutendsten Herrscher der meroitischen Zeit. Ihm ging seine Mutter, Königin Amanishakheto, voraus. Seine Frau, Königin Amanitore, war ebenfalls Mitregentin und wahrscheinlich eine Nachfolgerin. Der nubische Pharao Natakamani und Königin Amanitore waren die letzten großen Baumeister in Kush. Sie sind bekannt für die Restaurierung der Tempel und den Bau einer Pyramide in Meroe. Ihre Gebäude wurden in Keraba errichtet, einem Gebiet zwischen dem Nil und den Atbara-Flüssen. In der Nähe bauten sie die Stadt Naqua, in der sich der Tempel von Apedemak befindet. Dieser Tempel ist eines der bekanntesten Denkmäler und noch immer in einem guten Erhaltungszustand.

Der königliche Palast von Natakamani und Königin Amanitore befand sich in Gebel (Jebel) Barkal. Es wurde eine der größten Entdeckungen im Zusammenhang mit dem König und der Königin. Seit vielen Jahren ausgegraben, bringt es noch viele neue Informationen über diese Zeit. Um die Wissenslücke über das Königspaar zu schließen, wurde 2001 von der Archäologischen Mission der Universität Sapienza in Rom eine Ausgrabung durchgeführt. Während der Arbeiten entdeckten Archäologen die Räume, die der königlichen Familie gehörten, das Lager voller wertvoller Artefakte und viele andere Strukturen.

Foto und Plan des Gebäudes B3200 in Gebel Barkal. (Universität Sapienza)

Es gibt einige Denkmäler, die gefunden wurden, wo Natakamani und Amanitore zusammen auftauchen, was die starke Beziehung zwischen ihnen beweist. Mehrere Tempelskulpturen zeigen, dass sie fast gleichberechtigt und gleichberechtigt waren. Leider wurden viele der von dem Ehepaar gebauten Gebäude von den Römern zerstört. Die Überreste des alten Königreichs Kush sind wie ein Puzzle, und wenn weitere Teile hinzugefügt werden, hofft man, die Geschichte von Natakamani und seiner Zeit besser zu verstehen.

Ausgewähltes Bild: Zwei Beispiele für Meroitische Hieroglyphen (nicht in Abu Erteila gefunden) - Votivtafel von König Tanyidamani (Public Domain) und eine meroitische Stele. ( Britisches Museum )

Von: Natalia Klimczak


3.2: Kapitel 2: Frühe Zivilisationen des Nahen Ostens und Nordostafrikas

Der Begriff Zivilisation entlockt oft meist idealisierte Bilder von antiken Reichen, monumentaler Architektur und dem luxuriösen Leben der herrschenden Klassen. Zivilisation ist jedoch ein kniffliger Begriff. In den Vereinigten Staaten studierten Geschichtsstudenten bis in die 1950er Jahre fast ausschließlich westliche Zivilisation. In ihren Studien waren Zivilisationen fortgeschrittene Gesellschaften mit urbanen Zentren, die in der europäischen oder nahöstlichen Kultur verwurzelt waren. Amerikas Ursprünge in diesen westlichen Zivilisationen wurden verwendet, um unseren eigenen hohen Entwicklungsstand zu erklären. Neuere Gelehrte haben jedoch den geografischen Fokus definitiv erweitert, indem sie erkannt haben, dass weltweit zwischen 3500 und 1000 v. Chr. mindestens sieben unabhängige Zivilisationen in verschiedenen Regionen entstanden sind. Diese jüngeren Gelehrten debattieren auch weiterhin über die Definition von Zivilisation, und der gegenwärtige Kompromiss unter den Welthistorikern besteht darin, Eigenschaften anzuerkennen, die Zivilisationen tendenziell teilen. Gemeinsame Merkmale von Zivilisationen waren Nahrungsmittelüberschüsse, höhere Bevölkerungsdichten, soziale Schichtung, Steuersysteme, Arbeitsspezialisierung, regulärer Handel und angesammeltes Lernen (oder Wissen, das von Generation zu Generation weitergegeben wird). Die Liste hier ist keineswegs allumfassend, aber sie zeigt die Komplexität der Gesellschaften, die Gelehrte als Zivilisationen bezeichnet haben.

Neben hitzigen Debatten um seine genaue Definition ist Zivilisation ein aufgeladener Begriff, das heißt, sie kann ein Werturteil beinhalten. Wenn wir den Begriff sorglos verwenden, scheint dies darauf hinzudeuten, dass einige Gesellschaften als zivilisiert und inklusionswürdig angesehen werden, während andere unzivilisiert sind und daher unsere Untersuchung nicht wert sind. Teilweise ist unsere Sensibilität für dieses Thema eine Reaktion auf die Tendenz früherer Historiker, darunter viele derjenigen, die im 19. Jahrhundert in Europa arbeiteten, anzunehmen, dass es einen natürlichen Fortschritt von einem unzivilisierten Staat zu einer Zivilisation gab. Diese Historiker betrachteten Menschen mit anderen Werten, Lebensweisen und religiösen Überzeugungen als unzivilisiert. Sie glaubten außerdem, dass diese angeblich unzivilisierten Völker hinter den Zivilisierten zurückblieben oder sie einholen mussten. Heute versuchen Welthistoriker, die große Vielfalt menschlicher Erfahrungen zu würdigen und solche Werturteile bewusst zu entfernen. Welthistoriker vermeiden Annahmen, dass einige Gesellschaften in der Vergangenheit besser oder weiter fortgeschritten waren als andere. Daher bleiben viele Welthistoriker misstrauisch gegenüber der unkritischen Verwendung des Begriffs Zivilisation.

Lassen wir für unsere Zwecke alle Werturteile beiseite. Gesellschaften, die als Zivilisationen bezeichnet wurden, waren nicht von Natur aus besser als alle anderen. Tatsächlich zeigten Zivilisationen, wie wir sehen werden, verschiedene Verwundbarkeiten. In Anbetracht von Dingen wie Krieg, Sklaverei und der Verbreitung von Krankheiten hatte es manchmal Vorteile, außerhalb des Nexus der Zivilisationen zu leben. Beispielsweise haben Wissenschaftler beim Vergleich von Gesellschaften festgestellt, dass in vielen Fällen Menschen mit Wohnsitz in dezentralisierten Staaten gesünder waren und länger lebten als ihre Kollegen in frühen Zivilisationen. Menschen, die in Gesellschaften mit sozialer Schichtung, Arbeitsspezialisierung und Handel leben, haben jedoch normalerweise mehr schriftliche Aufzeichnungen und archäologische Beweise hinterlassen, die Historiker analysieren können, um unsere Vergangenheit zu erzählen. Die verfügbaren Ressourcen bedeuten, dass Zivilisationen in den schriftlichen historischen Aufzeichnungen tendenziell besser vertreten sind. Denken Sie beim Lesen über vergangene Zivilisationen daran, dass Historiker derzeit unser Verständnis von Gesellschaften verbessern, die vielleicht mobil geblieben sind, Hierarchien abgelehnt oder ihre Geschichte mündlich bewahrt haben. Diese Gesellschaften waren auch Teil unserer gemeinsamen Vergangenheit, auch wenn sie schwerer zu studieren sind oder weniger wissenschaftliche Aufmerksamkeit erhalten haben.

Dieses Kapitel konzentriert sich auf frühe Zivilisationen im fruchtbaren Halbmond und Nordostafrika. Die Zivilisationen in diesen Regionen haben schriftliche Aufzeichnungen hinterlassen. Sie alle hatten anfangs auch eine Wirtschaft, die auf der Landwirtschaft beruhte und sich entlang von Flüssen entwickelte. Ihre Lage an Flüssen ermöglichte es der Bevölkerung im Fruchtbaren Halbmond und in Nordostafrika, die überschüssigen Nahrungsmittel anzubauen, die sie zur Unterstützung der Urbanisierung, sozialen Schichtung, Arbeitsspezialisierung und des Handels verwendeten.


Die Maya-Zivilisation war schon vor ihrem Zusammenbruch ultragewaltig

Eine hieroglyphische Inschrift, die in einer alten Maya-Stadt gefunden wurde, zeigt nun, dass Königreiche, aus denen diese Zivilisation besteht, viel früher als bisher angenommen außerordentlich zerstörerische Kriege geführt haben, findet eine neue Studie.

Diese Ergebnisse könnten Aufschluss darüber geben, was das Ende des Maya-Imperiums bewirkt haben könnte oder nicht, sagten Forscher.

Die alte Maya-Zivilisation umfasste ein Gebiet, das doppelt so groß war wie Deutschland, und besetzte das heutige Südmexiko und das nördliche Mittelamerika. Auf dem Höhepunkt des Maya-Reiches, bekannt als die klassische Periode, die sich von etwa 250 bis mindestens 900 n. [7 bizarre antike Kulturen, die die Geschichte vergessen hat]

Mysteriöserweise brach dieses alte Goldene Zeitalter der Maya vor mehr als tausend Jahren zusammen. Seine Bevölkerung ging katastrophal auf einen Bruchteil seiner früheren Größe zurück. Die Ruinen seiner großen Städte sind heute größtenteils von Dschungel überwuchert.

Wissenschaftler haben eine Reihe möglicher Ursachen für das Ende der klassischen Periode vorgeschlagen, von denen sich keine gegenseitig ausschließt. Dürren können zu kritischer Wasserknappheit geführt haben. Die mit der Landwirtschaft verbundene Entwaldung könnte durch Erosion zum Verlust von fruchtbarem Mutterboden geführt haben.

Auch eine Eskalation der Gewalt könnte beim Untergang der Maya eine Rolle gespielt haben. Frühere Forschungen legten nahe, dass die Kriegsführung unter den alten Maya während der klassischen Periode hauptsächlich ritualisiert und in begrenztem Umfang war, mit strengen Regeln des Engagements, die sich darauf konzentrierten, Elite-Gefangene für Tribut und Lösegeld zu beschaffen, und eine minimale Beteiligung von Nichtkombattanten. Archäologen fanden jedoch Anzeichen dafür, dass die alten Maya am Ende der klassischen Periode die außerordentlich zerstörerische Taktik der totalen Kriegsführung praktizierten, bei der sowohl zivile als auch militärische Ressourcen ins Visier genommen wurden, was zeitweise zur weit verbreiteten Zerstörung von Städten führte. [7 Technologien, die die Kriegsführung verändert haben]

„Bei Beendigungsereignissen wurden Städte vollständig zerstört und königliche Familien entfernt.

Wissenschaftler stellen nun fest, dass die alten Maya möglicherweise viel früher als bisher angenommen in diese Art von totalem Krieg verwickelt waren.

"Wir haben jetzt zum ersten Mal ein Bild von den breiteren Auswirkungen eines Angriffs der Maya aus der klassischen Zeit", sagte Wahl. "Wir sehen, dass die angewandte Taktik negative Folgen für die lokale Bevölkerung hatte, so dass in diesem Fall die Siedlungsbahn in der Stadt nachhaltig verändert wurde."

Die Forscher machten ihre Entdeckung bei der Untersuchung vergangener Umweltveränderungen rund um die archäologische Stätte Witzna in der Region Petén in Guatemala, die das nördliche Drittel des Landes umfasst.

"Die größte Herausforderung in dieser Studie &ndash, tatsächlich, die meiste Arbeit, die ich in Petén &mdash gemacht habe &mdash ist die Abgeschiedenheit des Feldeinsatzes", sagte Wahl. „Es gibt keine Straßen zum See, also werden alle Geräte und Vorräte über eine steile 100 Meter [330 Fuß] steile Böschung hineingetragen. Der See ist von Sägegrasseggen umgeben, deren Kanten so scharf sind, wie sie klingen. Eine Crew von etwa acht Personen brauchte drei Tage, um die Seggen zu durchdringen und einen Pier zu bauen, nur um Zugang zum offenen Wasser zu erhalten. Dazu gehörte es, in brusttiefem Wasser zu stehen und Macheten zu schwingen, um einen Weg freizumachen. Als wir das offene Wasser erreichten, waren wir ziemlich alarmiert, als wir mindestens ein Dutzend Alligatoren sahen, die unsere Aktivitäten aufmerksam beobachteten."

Die Wissenschaftler entdeckten unerwartet eine Stele oder Steinsäule mit lesbaren Emblemglyphen und einer hieroglyphischen Inschrift, die einem Stadtherrn gewidmet ist. Dies enthüllte den Maya-Namen der Stätte, Bahlam Jol, neben üblichen Symbolen der Herrschaft und dem Zepter des Blitzgottes K'awiil und einem Schild auf einem gefesselten Gefangenen.

In Naranjo, einer klassischen Maya-Stadt, 32 Kilometer südlich von Witzna, war bei früheren Arbeiten eine weitere Stele gefunden worden. Die Inschrift besagt, dass Bahlam Jol 697 zum zweiten Mal angegriffen und verbrannt wurde. In Seeablagerungen in der Nähe von Witzna entdeckten Wahl und seine Kollegen eine 1,2 Zoll (3 Zentimeter) große Schicht Holzkohle, die aus einem massiven Feuer resultierte, bei weitem die größte in den Sedimenten im Wert von 1700 Jahren, die sie untersuchten. Die Kohlenstoffdatierung eines Samens in dieser Holzkohleschicht deutete darauf hin, dass das Feuer im letzten Jahrzehnt des 7.

Die Zerstörung aller Schlüsselstrukturen in Witzna, einschließlich des königlichen Palastes sowie der mit Glyphen beschrifteten Denkmäler, unterstützte die Idee, dass diese Stätte große Zerstörungen erlebte. Darüber hinaus fanden Wahl und seine Kollegen heraus, dass Seeablagerungen vor dem Ende des 7.

Obwohl die Zerstörung von Witzna an die am Ende der Klassik erinnerte, gab es Unterschiede. "Man sieht dort nach dem Angriff das Fortbestehen der königlichen Linie, während im Terminal Classic die königliche Familie entweder getötet oder entfernt wird", sagte Wahl. „Aber in Witzna wurde die Stadt ausgelöscht, wie man im Terminal Classic sieht.“

Das Symbol "Puluuy", das verwendet wurde, um die Verbrennung von Bahlam Jol zu beschreiben, wurde zuvor an anderen Maya-Stätten gesehen. Dies deutet darauf hin, dass solche Verbrennungen im alten Maya-Krieg vielleicht häufiger vorkamen als bisher bekannt, sagten die Forscher.

Alles in allem deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass eine solch zerstörerische totale Kriegsführung sogar während des Höhepunkts des alten Wohlstands und der künstlerischen Raffinesse der Maya praktiziert wurde, was Theorien in Frage stellt, die darauf hindeuten, dass sie nur in den schwindenden Tagen der Maya-Zivilisation existierten. Als solche spielte es vielleicht weniger eine Rolle beim Zusammenbruch des Maya-Reiches, als einige zuvor vermutet hatten.

„Ich denke, auf der Grundlage dieser Beweise ist die Theorie, dass ein mutmaßlicher Wechsel zur totalen Kriegsführung ein Hauptfaktor für den Zusammenbruch der klassischen Maya-Gesellschaft war, nicht mehr tragfähig. Wir müssen nach anderen Ursachen suchen“, sagte Francisco Estrada-Belli, Co-Autor der Studie von der Tulane University in New Orleans, in einer Erklärung.

Die Wissenschaftler detailliert ihre Ergebnisse online am 5. August in der Zeitschrift Nature Human Behavior.


Hauptschlüsselwörter des Artikels unten: 13., Sprache, verwendet, Varianten, entwickelt, Aufzeichnung, alt, alt, Skript, demotisch, protodynastisch, v , umfassen, Ägypten, Kursivschrift, Hieroglyphen, Königreich, Jahrhundert, weiter, 3500.

SCHLÜSSELTHEMEN
Die einheimischen Schriftsysteme des alten Ägyptens, die zur Aufzeichnung der ägyptischen Sprache verwendet wurden, umfassen sowohl die ägyptischen Hieroglyphen als auch die Hieratische aus der protodynastischen Zeit, die kursiven Varianten der Hieroglyphen aus dem 13. . [1] Der Begriff demotisch bezog sich im Kontext Ägyptens sowohl auf die Schrift als auch auf die Sprache, die der späten altägyptischen Phase folgten, d. h. von der nubischen 25. [1]

Angesichts des Fehlens direkter Beweise wurde "keine endgültige Entscheidung über den Ursprung der Hieroglyphen im alten Ägypten getroffen". [2] In dieser Lektion werden wir einige der wichtigsten Errungenschaften des alten Ägypten besprechen, einschließlich seiner Vereinigung durch König Menes, der Pyramiden, Hieroglyphen und des ägyptischen Kalenders. [3]

Alte Alphabete und Hieroglyphen werden erklärt: mit einem Bericht über die ägyptischen Priester, ihre Klassen, die Initiationszeit und die Opfer der Azteken und ihrer Vögel in arabischer Sprache. [2] Der altägyptische Schreiber oder Sesh war eine Person, die in den Künsten des Schreibens ausgebildet war (wobei sowohl Hieroglyphen als auch hieratische Schriften verwendet wurden, und ab der zweiten Hälfte des ersten Jahrtausends v. Chr. Die demotische Schrift, die als Kurzschrift und für den Handel verwendet wurde) und dena (Arithmetik).[1] Ägyptische Hieroglyphen - Enzyklopädie der alten Geschichte Ägyptische Hieroglyphen Priscila Scoville Die ägyptische Hieroglyphenschrift war eines der Schriftsysteme, die von den alten Ägyptern verwendet wurden, um ihre Sprache darzustellen. [4]

Hieroglyphen wurden für die meisten erhaltenen Formen der schriftlichen Kommunikation während der alt- und mittelägyptischen Zeit verwendet, zumindest für offizielle Dokumente wurde hieratisch bereits im Alten Reich für den täglichen Verwaltungsbedarf verwendet. [1] Rechtschreibung und Standards variierten im Laufe der Zeit, so dass sich das Schreiben eines Wortes während des Alten Reiches während des Neuen Reiches erheblich unterscheiden konnte. [2] Beispiele für "Sets" von zoomorphen Schalen sind aus der Zeit des Alten Reiches bekannt. [5] Beispiele für Tontafeln, ein beliebtes Medium in Mesopotamien, aus dem späten Alten Reich (2686-2160 v. Chr.) wurden in der Oase Dakhla gefunden, einem Gebiet weit entfernt von den verschiedenen Orten, an denen Papyrus hergestellt wurde. [4] Es enthielt keine vollständigen Sätze, und der erste vollständige Satz, der von Archäologen entdeckt wurde, wird auf die Regierungszeit der Zweiten Dynastie des Alten Reiches datiert. [6]

Archäologen teilen die altägyptische Geschichte in drei Vereinigungsperioden ein: Altes Reich, Mittleres Reich und Neues Reich. [7] Das Alte Reich war die friedlichste Periode in der ägyptischen Geschichte: getrennt durch die Sinai-Wüste von einem anderen Zentrum der Zivilisation, Mesopotamien, und isoliert durch die großen Wüsten in Afrika, die ägyptische gemächliche Klasse (diejenigen, die nicht auf der Farm arbeiteten, vor allem die Oberschicht) genossen den Luxus der Betrachtung des Jenseits. [7]

Das europäische Interesse am alten Ägypten war in römischer Zeit stark und wurde in der Renaissance wiederbelebt, als der Reichtum der ägyptischen Überreste in der Stadt Rom durch Informationen von Besuchern Ägyptens selbst ergänzt wurde. [8] Er lebte vor über 5.000 Jahren, und während antike Schriftsteller ihn manchmal als den ersten Pharao eines vereinten Ägyptens bezeichneten, wissen wir heute, dass dies nicht stimmt – es gab eine Gruppe ägyptischer Herrscher, die vor Menes existierten. [9]


Die ägyptische Hieroglyphenschrift war eines der Schriftsysteme, die von den alten Ägyptern verwendet wurden, um ihre Sprache darzustellen. [4] Die altägyptische Schrift ist als Hieroglyphen ('heilige Schnitzereien') bekannt und entwickelte sich zu einem früheren Zeitpunkt. [4] Die alten Ägypter verwendeten zum Schreiben Bildwörter, die Hieroglyphen genannt wurden. [10] Alte ägyptische Geschichte für Kinder: Hieroglyphen Eltern und Lehrer: Unterstützen Sie Ducksters, indem Sie uns auf oder folgen. [10] Daraus konnte geschlossen werden, dass die altägyptische Hieroglyphenschrift eine Mischung von Signalen war, die Töne, Ideen und Wörter repräsentierten, kein gemeinsames Alphabet. [4]

Hieroglyphen waren nichts anderes als ein sehr ausgeklügeltes System bekannter Symbole im alten Ägypten. [6] Vieles von dem, was über das alte Ägypten bekannt ist, ist auf die Aktivitäten seiner Schriftgelehrten zurückzuführen. [1] Sogar diejenigen, die mit dem alten Ägypten in Verbindung gebracht werden, wurden normalerweise in griechischer Form überliefert. [1] Zurzeit studiere ich das Alte Ägypten und seine Beziehungen zum Nahen Osten zur Zeit Echnatons. [4] Im alten Ägypten wurden Schriftgelehrte wegen ihres Wissens und Könnens im Umgang mit dieser Gabe der Götter hoch geachtet und diese Position war ein Vehikel für den sozialen Aufstieg. [4]


Gelehrte bezeichnen die Dynastien 18-20 oft als das "Neue Reich", eine Zeit, die ca. 1550-1070 v. Chr. Dieser Zeitraum findet statt, nachdem die Hyksos von einer Reihe ägyptischer Herrscher aus Ägypten vertrieben wurden und das Land wiedervereinigt wurde. [9] Zu ihnen gesellen sich Dutzende großer und kleiner Obelisken, spitze Steinsäulen, die die Pharaonen und andere prominente Ägypter errichteten, um an ihre großen Taten zu erinnern, den Sonnengott Ra zu verehren und Ägyptens Gräbern und Tempeln magischen Schutz und Stabilität zu bieten , und Königreich. [3]

Die Notwendigkeit, im Alten Reich Aufzeichnungen zu führen, führte zur Schaffung einer Sprache, die als Hieroglyphen (heilige Wörter) bezeichnet wird. [7] Die Ansichten über Ägypten wurden von der klassischen Tradition dominiert, dass es das Land der alten Weisheit war, von der angenommen wurde, dass diese Weisheit der Hieroglyphenschrift innewohnt, von der angenommen wurde, dass sie tiefe symbolische Ideen vermittelt, nicht – wie es tatsächlich der Fall ist – die Laute und Worte von Texten. [8] Die Überschwemmung des Nils ereignete sich zwischen Juni und August und der fruchtbare Boden, den sie schuf, war für das Überleben des alten Ägypten von entscheidender Bedeutung, wobei die Fruchtbarkeit in der ägyptischen Religion eine wichtige Rolle spielte. [9]

Das Mittlere Reich Ägyptens ist der Zeitraum in der Geschichte des alten Ägypten, der sich von der Gründung der Elften Dynastie bis zum Ende der Dreizehnten Dynastie zwischen 2055 und 1650 v. Chr. erstreckt. Während dieser Zeit stieg der Begräbniskult des Osiris zur dominierenden ägyptischen Volksreligion auf. [11] Die Spätzeit des alten Ägypten bezieht sich auf die letzte Blüte der einheimischen ägyptischen Herrscher nach der dritten Zwischenzeit von der 26. [11] Der älteste bisher entdeckte mathematische Text aus dem alten Ägypten ist jedoch der Moskauer Papyrus, der aus dem ägyptischen Reich der Mitte um 2000 - 1800 v. Chr. stammt. [12]

Die großen Tage des alten Ägypten fielen zwischen c. 3000 v. Chr. und c. 1000 v. Chr., aber die Zivilisation blieb noch Jahrhunderte danach bestehen. [13] Altes Ägypten, Zivilisation im Nordosten Afrikas, die aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. stammt. [8] In seiner größten Ausdehnung, in c. Um 1250 v. [13] Die Entwicklung des Schriftsystems im alten Ägypten war anders als in Mesopotamien. [14] Die Zivilisation des alten Ägypten war eine der frühesten in der Weltgeschichte. [13] Die Zivilisation des alten Ägypten ist für ihre erstaunlichen Errungenschaften in einer ganzen Reihe von Bereichen bekannt, darunter Kunst und Architektur, Ingenieurwesen, Medizin und Staatskunst. [13] Sklaverei war im alten Ägypten bekannt, ihr Ausmaß ist jedoch unklar. [13] Es kann keine konsistente politische Geschichte des alten Ägypten geschrieben werden. [8]

2013, während seiner dritten Grabungssaison, stieß er auf etwas ganz Unerwartetes: Ganze Papyrusrollen, einige Meter lang und noch relativ intakt, geschrieben in Hieroglyphen sowie hieratisch, der Schreibschrift der alten Ägypter für die alltägliche Kommunikation. [15] Ägyptische Hieroglyphen sind ein formales Schriftsystem, das von den alten Ägyptern verwendet wurde, und sind vielleicht die am weitesten verbreitete Form der Hieroglyphenschrift der Welt. [16] Diese Tradition begann mit dem ägyptischen Priester Manetho, der im 3. Jahrhundert v. Chr. lebte. Seine Berichte über die altägyptische Geschichte wurden von antiken griechischen Schriftstellern aufbewahrt und waren bis zur Entzifferung der Hieroglyphenschrift im 19. Jahrhundert einer der wenigen historischen Berichte, die Gelehrte lesen konnten. [9] Heute ist es möglich, durch ihre Hieroglyphenschrift viel über die altägyptische Kultur aus tausenden von Jahren zu erfahren. [16] Es ist fast unmöglich, die wahre Aussprache vieler altägyptischer Wörter zu kennen, zumal es in Hieroglyphenschrift keine Vokale gibt. [16] Das früheste Beispiel einer altägyptischen Hieroglyphenschrift stammt aus der Zeit um 3100 v. Chr. Aber Gelehrte glauben, dass die alten Ägypter viel früher mit dem Schreiben begannen. [14]

Aus diesem Grund verwendeten altägyptische Schreiber den Papyrus oft wieder, nachdem sie die alten Texte gelöscht hatten. [14]

Neben den frühen Pyramiden, die für die verstorbenen Könige im Alten Reich gebaut wurden, versammelten spätere Könige ihre Gräber und Tempel, um fast eine Stadt der Toten oder die Nekropole zu bilden, wie die Sakkara, Gizeh im Alten und Mittleren Königreich, um die Tal der Könige am Westufer des Nils bei Theben im Neuen Reich. [7] Die Vereinigung erforderte die Autorität der Führung, daher die Göttlichkeit der Könige, die sich in den riesigen Pyramiden im Alten Reich widerspiegelte. [7]

Während seiner ersten Grabungssaison im Jahr 2011 stellte er fest, dass die Höhlen während der vierten Dynastie des Alten Reiches vor etwa 4.600 Jahren als eine Art Bootslager gedient hatten. [15] Erfahren Sie mehr über die Pharaonen und Eliten des Alten Königreichs, Gräber, Tempel, die Sphinx und wie neue Technologien ihre Geheimnisse enthüllen. [17]


Der Pharao war sowohl politisch als auch religiös der Herrscher des alten Ägypten. [13] Das alte Ägypten war geprägt von Zeiten der Vereinigung, die durch Zerfall unterbrochen wurden. [7] Zeitweise regierte das alte Ägypten Territorien außerhalb der heutigen Landesgrenze und kontrollierte Territorien im heutigen Sudan, Zypern, Libanon, Syrien, Israel und Palästina. [9] Das Leben im alten Ägypten drehte sich um den Nil und das fruchtbare Land an seinen Ufern. [13] Das alte Ägypten kann man sich als eine Oase in der Wüste Nordostafrikas vorstellen, abhängig von der jährlichen Überschwemmung des Nils, um seine landwirtschaftliche Bevölkerung zu ernähren. [8] Das alte Ägypten trug immens zum menschlichen Wissen in Wissenschaft, Kunst, Architektur und Religion bei. [7] Ägypten, alt Eine Diskussion über einige der wichtigsten Stätten, die mit dem alten Ägypten verbunden sind. Der Grund, warum die Alten den Hafen zugunsten von Ayn Soukhna aufgegeben haben, scheint logistisch zu sein: Ayn Soukhna ist nur etwa 120 Kilometer von der Hauptstadt des alten Ägyptens entfernt. [15] Das vorherrschende sichtbare Erbe des alten Ägypten ist in Werken der Architektur und der darstellenden Kunst. [8]


Das Alte Reich ist der Name für die Zeit im dritten Jahrtausend v unteres Niltal (die anderen sind das Mittlere Reich und das Neue Reich). [11] Die frühdynastische Zeit Ägyptens folgte unmittelbar auf die Vereinigung von Unter- und Oberägypten um 3100 v. Es wird allgemein angenommen, dass es die Erste und Zweite Dynastien umfasst, die von der protodynastischen Periode Ägyptens bis etwa 2686 v. Chr. oder dem Beginn des Alten Reiches andauern. [11] Unter König Djoser, dem ersten König der Dritten Dynastie des Alten Reiches, wurde die königliche Hauptstadt Ägyptens nach Memphis verlegt. [11] Während des Alten Reiches wurde der König von Ägypten (bis zum Neuen Reich nicht Pharao genannt) zu einem lebendigen Gott, der absolut regierte und die Dienste und den Reichtum seiner Untertanen einfordern konnte. [11]

Ägyptische Skulptur des Alten Reiches: Diese Skulptur wurde in der vierten Dynastie geschaffen und stellt die Göttin Hathor, König Menkaure und die Göttin Bat dar. [11] Ägyptische Handwerker im Alten Reich perfektionierten die Kunst der Bildhauerei und des Schnitzens komplizierter Reliefdekorationen aus Stein. [11]

Das Neue Königreich Ägypten, auch als Ägyptisches Reich bezeichnet, ist der Zeitraum zwischen dem 16. Jahrhundert und dem 11. Jahrhundert v. Chr. und umfasst die 18., 19. und 20. Dynastien Ägyptens. [11] Das Alte Königreich Ägypten existierte von der dritten bis zur sechsten Dynastien (2686 v. Chr.-2182 v. Chr.). [11]

Newtons Revised History of Ancient Kingdoms bietet viele zusätzliche Informationen und Einblicke in die Geschichte des alten Ägypten sowie die Geschichte anderer alter Königreiche. [18] Das Neue Reich ist als das goldene Zeitalter der altägyptischen Geschichte bekannt und ist die Zeit der Hatschepsut, Tutanchamun, Ramses II. und anderer berühmter Pharaonen. Das Totenbuch ist der moderne Name eines altägyptischen Begräbnistextes, der vom Beginn des Neuen Reiches (um 1550 v. Chr.) bis etwa 50 v. Chr. verwendet wurde. Der ursprüngliche ägyptische Name wird als "Buch des Hervorkommens bei Tag" oder "Buch des Hervortretens ins Licht" übersetzt. [11]


Aus alten Schriften wissen wir, dass Ägypten gegen Ende des Alten Reiches viele niedrige Nilüberschwemmungen erlebte. [19] Wenn tatsächlich die frühesten Hieroglyphenaufzeichnungen ein Sprachsystem demonstrieren, das als eigenständige Sprache klassifiziert werden könnte und nicht nur als ein Vorgänger des Ägyptischen, würde dies die rätselhafte Natur vieler der frühen Inschriften und das Verschwinden vieler typischer früher Zeichen erklären das Alte Reich. [20] In Hieroglyphen oder hieratisch trifft man daher wahrscheinlich nur auf Mittelägyptisch oder die frühere literarische Form der Sprache, Altägyptisch, die Sprache, die in der archaischen Zeit (I. & II. Dynastien, c. 3100-2680) gesprochen wurde. und das Alte Reich (III-VI Dynastien, 2680-2159). [21] Alliteration, Metathese, Metaphern, Ellipsen, Anthropomorphismen und malerische Ausdrücke werden ebenfalls gefunden. ► frühes protorationales Schreiben ? • Spätes Altes Reich (Dynastie 6) - Altägyptisch Die Verwaltung des Pharaonischen Staates war beträchtlich. [22]

Themen sind: Kunst und Handwerk, Ägypten und seine Nachbarn, Hieroglyphen und ägyptische Grammatik, Geschichte Ägyptens, Geschichte der Ägyptologie, Literatur, Mumien, Menschen und Alltag, Pharaonen, Pyramiden, Gräber, Tempel, Nachschlagewerke, Religion, Wissenschaft und Technologie , Tutanchamun und Frauen im alten Ägypten. [23] Joyce Tyldesley, Senior Lecturer für Ägyptologie an der University of Manchester, ist Autorin von Myths and Legends of Ancient Egypt (Allen Lane 2010) und Tutanchamuns Fluch: die Entwicklungsgeschichte eines ägyptischen Königs (Profile 2012). [24]


Zu den natürlichen Ressourcen im Niltal während des Aufstiegs des alten Ägypten gehörten Bau- und Zierstein, Kupfer- und Bleierze, Gold und Halbedelsteine, die alle zu der Architektur, den Denkmälern, den Juwelen und anderen Kunstformen beitrugen, für die diese Zivilisation bekannt werden. [11] Die Spätzeit des alten Ägypten (664-332 v. Chr.) markierte eine Aufrechterhaltung der künstlerischen Tradition mit subtilen Veränderungen in der Darstellung der menschlichen Form. [11] Keramikplatte (ca. 3900 v. Chr.): Dies ist eine Platte aus der frühen Dynastie des alten Ägypten. [11] Ihre Herrschaft dauerte 275 Jahre, von 305 v. Chr. bis 30 v. Chr.. Sie waren die letzte Dynastie des alten Ägypten. [11] Ein Beispiel für solche Stelen sind die Annalen von Amenemhat II., ein wichtiges historisches Dokument für die Herrschaft von Amenemhat II. (reg. 1929-1895 v. Chr.) und auch für die Geschichte des alten Ägypten und das Verständnis des Königtums im Allgemeinen. [11] Die meisten Einwohner und Städte Ägyptens liegen in diesen Teilen des Niltals nördlich von Assuan, und fast alle kulturellen und historischen Stätten des alten Ägyptens befinden sich entlang der Flussufer. [11] Das alte Ägypten konnte aufgrund seiner Lage am Nil, der in vorhersehbaren Abständen überflutet wurde, eine kontrollierte Bewässerung ermöglichte und nährstoffreichen Boden für die Landwirtschaft günstig bot, gedeihen. [11] Aufgrund der Holzknappheit waren die beiden vorherrschenden Baumaterialien im alten Ägypten sonnengebrannte Lehmziegel und Kalkstein. [11] Ein wichtiger Beitrag aus der Spätzeit des alten Ägypten war der Brooklyn Papyrus. [11] Die große Zahl der aus dem alten Ägypten überlieferten Stelen bildet eine der größten und bedeutendsten Informationsquellen über diese Zivilisationen. [11] Die monumentale Skulptur des alten Ägypten ist weltberühmt, aber raffinierte und filigrane kleine Werke gibt es in viel größerer Zahl. [11] Die sogenannten Reserveköpfe oder schlichten haarlosen Köpfe sind besonders naturalistisch, obwohl das Ausmaß, in dem es im alten Ägypten echte Porträts gab, noch umstritten ist. [11] Die Stelen des alten Ägypten dienten vielen Zwecken, von Begräbnissen über die Markierung von Territorien bis hin zur Veröffentlichung von Dekreten. [11] Die unten abgebildete Skulptur – die Tatsache, dass sich eine Privatfrau eine Skulptur anfertigen lassen konnte – spricht Bände für die Gleichberechtigung der Geschlechter im alten Ägypten. [11] Es gibt keine Beweise für diesen Sothic-Zyklus im alten Ägypten. [18] Im alten Ägypten gab es Schulen, aber kaum jemand ging dorthin. [25]

Eines der bekanntesten altägyptischen Symbole, das Ankh, ist eines der wenigen Überbleibsel, die den Verfall der alten Religionen überlebt haben und noch heute verwendet werden. [26] Während des Alten Reiches entwickelten sich königliche Mastabas schließlich zu in den Fels gehauenen „Stufenpyramiden“ und dann zu „echten Pyramiden“, obwohl die nicht-königliche Verwendung von Mastabas mehr als tausend Jahre lang fortgesetzt wurde. [11] Während des Alten Reiches hatte nur der Pharao Zugang zu diesem Material, das Gelehrte als Pyramidentexte bezeichnen. [11] Das Totenbuch war Teil einer Tradition von Grabtexten, die die früheren Pyramidentexte des Alten Reiches und die Sargtexte des Mittleren Reiches umfasst. [11] Die königlichen Bestattungspraktiken im Reich der Mitte blieben im Wesentlichen die gleichen wie im Alten Reich, wobei die Könige weiterhin Pyramiden für ihre Bestattungen bauten. [11] Im Gegensatz zum Alten Reich waren die königlichen Pyramiden des Mittleren Reiches jedoch nicht ganz so gut konstruiert, und so wenige von ihnen sind heute als Pyramidenstrukturen erhalten. [11] Das Alte Reich ist vielleicht am besten für die große Anzahl von Pyramiden bekannt, die zu dieser Zeit als pharaonische Grabstätten errichtet wurden. [11] Bekannt als das "Zeitalter der Pyramiden", zeichnete sich das Alte Reich durch revolutionäre Fortschritte in der Architektur aus. [11] Diese Gräber wurden in Form von großen Pyramiden gebaut, und aus diesem Grund wird das Alte Reich häufig als "Zeitalter der Pyramiden" bezeichnet. [11] Wie im Alten Reich war Stein am häufigsten für Gräber und Tempel reserviert, während Ziegel für Paläste, Festungen, Alltagshäuser und Stadtmauern verwendet wurden. [11] Im Gegensatz zum Alten Reich wurden Gegenstände des täglichen Gebrauchs nicht oft in die Gräber aufgenommen, tauchten jedoch gegen Ende des Mittleren Reiches wieder auf. [11] Im Gegensatz zur elitären Haltung des Alten Reiches gegenüber den Göttern erlebte das Reich der Mitte eine Zunahme persönlicher Frömmigkeit und eine so genannte Demokratisierung des Jenseits. [11] Während das Alte Reich eine Zeit der inneren Sicherheit und des Wohlstands war, folgte eine Zeit der Uneinigkeit und des relativen kulturellen Niedergangs, die von Ägyptologen als Erste Zwischenzeit bezeichnet wurde. [11] Während der Zeit des Alten Reiches war das Ankh als Symbol des ewigen Lebens bekannt. [26] Im Alten Reich waren die Pyramidentexte, die Zaubersprüche enthielten, die den Toten dabei halfen, erfolgreich ins Jenseits zu gelangen, nur der Elite zugänglich. [11] Stufenpyramide in Sakkara: Die Stufenpyramide von Djoser war die erste der großen Pyramiden, die während des Alten Reiches in Ägypten gebaut wurden. [11] Diese Strukturen wurden zu Modellen für die Stufenpyramiden, die später im Alten Reich entwickelt wurden. [11] In seinem sechsten Jahr grub er einen Kanal des Alten Königreichs um den ersten Katarakt neu aus, um die Reise nach Obernubien zu erleichtern, und startete damit eine Reihe brutaler Kampagnen. [11]

Die chronologische Lücke von etwa 500 Jahren zwischen diesen frühesten abgekürzten Notationen aus Ägypten und den ersten erzählenden Inschriften aus dem Alten Reich hat die Gelehrten beunruhigt. [20] Das Alte Reich umfasst die ersten wichtigen Dynastien, die Ägypten zu einer Hochkultur machten. [19] Keine ausländischen Großmächte bedrohten Ägypten, so dass das Alte Königreich keine ständige Armee hatte. [19]

Es wird argumentiert, dass eine solche sprachliche Vielfalt auch in Ägypten im späten vierten Jahrtausend v. 247, insb. 198). [20] Als ich Ägypten besuchte, schienen ägyptische Führer, die Hieroglyphen lesen konnten, gerne die Laute zu benutzen, die sie aussprechen konnten, die aber viele europäische Touristen noch nie gehört hatten. [21] Für den größten Teil der ägyptischen Geschichte war die Sprache, die in tatsächlichen Hieroglyphen oder in ihrem kursiven Gegenstück, hieratisch, geschrieben wurde, die literarische Sprache, die in der XII. Dynastie (1991-1786) des Reichs der Mitte eingeführt wurde. [21] Die Frage der Aussprache der altägyptischen Sprache ist in letzter Zeit durch populäre Darstellungen verwirrt worden, die einige der wesentlichen und unbestrittenen Merkmale der ägyptischen Hieroglyphen ignorieren, vor allem, dass Ägyptisch, wie es heute bei Arabisch und Hebräisch üblich ist, schrieb keine Vokale – außer in späten Transkriptionen ausländischer (hauptsächlich griechischer) Wörter. [21] "Ägypten" stammt aus dem griechischen Werk Aegyptos, der griechischen Aussprache des altägyptischen Namens 'Hwt-Ka-Ptah' ("Herrenhaus des Geistes von Ptah"), dem ursprünglichen Namen der Stadt Memphis. [27] Das wird "Mittelägyptisch" genannt und wurde die klassische Sprache des alten Ägyptens. [21] Ägyptische Zeitleiste Eine kurze Einführung in die verschiedenen historischen Epochen des alten Ägypten. [23]

Sowohl im Neuen Reich als auch in der Spätzeit wurde der Archaismus genossen, weil man glaubte, dass die alten Wortbilder die alten Kas erwecken und damit für die notwendige magische Abfolge sorgen. [22] Ägypter kannten sechs Stadien: Archaischer Ägypter (erste zwei Dynastien), Altägyptisch (Altes Reich), Mittelägyptisch (Erste Zwischenzeit & Mittleres Reich), Spätägyptisch (Neues Reich & Dritte Zwischenzeit), Demotisch Ägyptisch (Spätzeit) ) und koptisch (römische Zeit). [22]

Für das spätere Alte Reich wurde geschätzt, dass nur 1% der gesamten Bevölkerung Schreibfähigkeiten besaß, von denen die überwiegende Mehrheit wahrscheinlich Männer waren. 13 Angesichts des extrem zentralisierten Kontextes, in dem die Schrift in der Frühdynastik verwendet wurde, war dieser Prozentsatz in der Frühdynastik wahrscheinlich noch geringer. [20] Diese Entwicklung einer Handschrift führt zur Nutzung neuer Medien und zu einem veränderten Schriftbild, das sich im Alten Reich materialisiert. [20] Der Zeichenkorpus und das durch frühe telegrafische Notationen repräsentierte Schriftsystem unterscheiden sich in Aufbau und Aussehen von den ersten narrativen Inschriften des Alten Reiches ( Schweitzer 2005 ). [20] Die Sprache selbst hat den Stil der "Aufzeichnungen" des Alten Reiches, oft additiv und mit wenig Selbstreflexion (die mit der Ersten Zwischenzeit beginnt). [22] Die Sprache blieb geschichtet und manchmal wurden archaische Elemente eingefügt oder kopiert, um dem Text ein Gefühl der Antike zu verleihen (aus diesem Grund wurde die Memphis-Theologie als Text des Alten Reiches angesehen). [22] Das Alte Reich begann mit der Dritten Dynastie der Könige im Jahr 2686 v. und endete mit der achten Dynastie, mehr als 500 Jahre später. [19] Während der fünften Dynastie des Alten Reiches nahm der Sonnengott Ra einen dominierenden Platz in der Staatsreligion ein. [19] Fast alle Pharaonen des Alten Reiches (c2686-2125 v. Chr.) und des Mittleren Reiches (c2055-1650 v. Chr.) bauten Pyramidengräber in den nördlichen Wüsten Ägyptens. [24] Das Hauptziel bestand darin, die Entwicklung dieser Provinzstadt vom Ende des Alten Reiches (2200 v. Chr.) bis zum Beginn des Mittleren Reiches (ca. 1850 v. Chr.) zu untersuchen. [23] Die Länge des Rockes variierte je nach Mode der Zeit, in der Zeit des Alten Reiches waren sie kurz, während sie im Mittleren Reich wadenlang waren. [27] Alte Formen (obwohl syntaktisch problematisch) wurden wegen der göttlichen Natur der Worte und der Idealisierung des Alten Reiches beibehalten. [22] Memphis (auch ein griechischer Name) war die Hauptstadt des Alten Reiches. [19]

Altägyptische Kinder trugen keine Kleidung, bis sie ungefähr sechs Jahre alt waren, als sie die gleiche Kleidung trugen wie Männer und Frauen. [27] Dieses Ereignis markierte den wichtigsten Bruch mit der Vergangenheit: das Ende der Exklusivität der mythischen Denkweise und ihrer ohnehin komplexen gesprochenen Sprache und der Beginn der Geschichte des alten Ägypten. [22] Die ersten Bewohner des alten Ägypten lebten in Hütten aus Papyrusrohr. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass der Schlamm, der bei der jährlichen Nilflut (Überschwemmung) zurückbleibt, zu Ziegeln verarbeitet werden konnte, die zum Bauen verwendet werden konnten. [27] Er war dafür verantwortlich, Gesetze zu erlassen und für Ordnung zu sorgen, dafür zu sorgen, dass das alte Ägypten nicht angegriffen oder von Feinden überfallen wurde, und dafür, dass die Götter glücklich waren, damit der Nil überflutet wurde und es eine gute Ernte gab. [27] Das alte Ägypten, das sich in Nordafrika im Nildelta befindet, ist wohl die mächtigste und einflussreichste Zivilisation der Antike. [27] Obwohl das alte Ägypten ein heißes Wüstenland ist, in dem der Wassermangel den Anbau von Getreide und die Aufzucht von Tieren erschwert, machte die jährliche Überschwemmung des Nils (Überschwemmung) zwischen den Monaten Juni und September das Niltal zu einem der die fruchtbarsten Gebiete der Antike. [27] Eine Liste in der können wir das Datum des Papyrus hier auflisten? Gebelein Papyri (Vierte Dynastie 2613-2494 v. Chr.) erwähnen die Zuschreibung eines ausgebildeten Schreibers zu jeder Gruppe von Töpfern P. Andrassy, ​​"Topfmarken in Textbeweisen?" in nicht-textuellen Markierungssystemen im alten Ägypten (und anderswo) (Lingua Aegyptia Studia Monographica 16), herausgegeben von J. Budka, F. Kammerzell und S. Rzepka (Hamburg, Deutschland: Widmaier Verlag). [20] Das Ergebnis ist, dass das Alte Ägypten in der Geschichte der westlichen Geistesbildung nicht mehr vernachlässigt wird. [22] Der Fluss entspringt in Burundi in Zentralafrika, fließt dann durch den Sudan, Äthiopien und das alte Ägypten und mündet in das Mittelmeer. [27] In nicht-textuellen Markierungssystemen im alten Ägypten (und anderswo) (Hamburg, Deutschland). [20] Von jedem im alten Ägypten wurde erwartet, dass er heiratet, wobei Ehemännern und Ehefrauen komplementäre, aber gegensätzliche Rollen innerhalb der Ehe zugeteilt wurden. [24] Anders als in der babylonischen Gesellschaft war die Arbeit der Frauen im alten Ägypten nicht auf das Haus beschränkt. Frauen durften im alten Ägypten wie in der babylonischen Gesellschaft Eigentum besitzen. [28] Diese Entdeckungen wurden in einem Buch namens Description de l'Egypte veröffentlicht und begründeten die moderne Ägyptologie (das Studium des alten Ägyptens) und die Archäologie. [29] Eines der größten Vermächtnisse des alten Ägypten war die Erfindung von Papyrus, Schilfpapier. [29] Kleopatra VII., letzte Königin des alten Ägyptens, gewann die Herzen von Julius Cäsar und Mark Anton, zwei der wichtigsten Männer Roms. [24] Die Agrarrevolution trat im alten Ägypten relativ spät auf. [19]

Die Ägypter hatten bis zum Neuen Reich etwa 800 Hieroglyphen geschaffen. [6]

Wie die meisten alten Schriften ist der Ursprung der ägyptischen Hieroglyphen kaum bekannt. [4] Die alten Hieroglyphen Ägyptens sind nach wie vor eine der faszinierendsten Sprachen. [6] Die am stärksten beeinflusste Sprache ist natürlich Arabisch, und der in Ägypten gesprochene Dialekt hat viele Wörter mit Wurzeln in der Antike. [6]

Nehmen Sie die ägyptische Schöpfungsgeschichte, die Ogdoad, die die grundlegenden und ewigen kosmologischen Bedingungen und die faktische Schöpfung nicht des gesamten Universums beschreibt, das als ewig gilt, sondern des alten bekannten Teils davon, unserer Milchstraße. [6] Um das 7. Jahrhundert v. Die Ägypter nannten es Sekh Shat, „für Dokumente schreiben“. [4] Mit der Entwicklung und Verbreitung der Schrift unter dem ägyptischen Volk entwickelten sich vereinfachte Glyphenformen, die zu den hieratischen (priesterlichen) und demotischen (populären) Schriften führten. [2] Hieratisch ist eine kursive Form der ägyptischen Hieroglyphen und wurde erstmals während der Ersten Dynastie (ca. 2925 v. Chr. - ca. 2775 v. Chr.) verwendet. [1] Die Verwendung der Hieroglyphenschrift entstand aus protoliteralen Symbolsystemen in der frühen Bronzezeit, um das 32 ). [2] Die meisten erhaltenen Texte in ägyptischer Sprache sind hauptsächlich in der Hieroglyphenschrift geschrieben. [1] Als sich die ägyptische Schrift im Laufe ihrer langen Geschichte weiterentwickelte, wurden verschiedene Versionen der ägyptischen Hieroglyphenschrift entwickelt. [4] Die späteren hieratischen und demotischen ägyptischen Schriften wurden von der Hieroglyphenschrift abgeleitet. Meroitisch war eine späte Ableitung von demotischen. [2] Der einheimische Name für die ägyptische Hieroglyphenschrift ist „Schreiben der Worte Gottes“. [1] Hieroglyphische Schrift, die eine Spießente darstellt, wird im Ägyptischen als sꜣ gelesen, abgeleitet von den Hauptkonsonanten des ägyptischen Wortes für diese Ente: 's', 'ꜣ' und 't'. (Beachten Sie, dass ꜣ (, zwei sich nach links öffnende Halbringe), manchmal ersetzt durch die Ziffer '3', das ägyptische Alef ist). [2]

Die Ägypter begannen vor etwa 5000 Jahren eine bildhafte Schriftsprache zu bilden, die sie über 3500 Jahre bis etwa 400 n. Chr. verwendeten. Schließlich wurden die Bilder, die sie benutzten, um Wörter darzustellen, zu Klängen. [1] Der Rosetta-Stein wurde hergestellt, eine Stele mit einem priesterlichen Dekret aus der Regierungszeit von Ptolemaios V. in drei Sprachen: ägyptische Hieroglyphen, demotische und griechische Schrift. [4] Entschlüsselung ägyptischer Hieroglyphen: Wie man die Geheimsprache der Pharaonen liest. [4] In ägyptischen Hieroglyphen ist eine Kartusche ein Oval mit einer horizontalen Linie an einem Ende, was darauf hinweist, dass der eingeschlossene Text ein königlicher Name ist, der zu Beginn der Vierten Dynastie unter Pharao Sneferu in Gebrauch kam und den früheren Serekh ersetzte. [1] Die Gefäße wurden in Gräbern begraben, und in Gräbern aus der Zeit der Naqada III/Dynastie 0 (ca. 3200-3000 v. Chr.) wurden die frühesten sicher datierten Beispiele ägyptischer Hieroglyphen gefunden. [4] Ägyptologen bezeichnen die ägyptische Schrift als Hieroglyphen, die heute als das früheste bekannte Schriftsystem der Welt gelten. [1] Die meisten Leute beziehen sich auf Hieroglyphen, wenn sie über ägyptische Schrift sprechen. [1] Es wäre möglich gewesen, alle ägyptischen Wörter in der Art dieser Zeichen zu schreiben, aber die Ägypter haben dies nie getan und ihre komplexe Schrift nie zu einem echten Alphabet vereinfacht. [2] Ägyptische Schriften sind oft überflüssig: Tatsächlich kommt es sehr häufig vor, dass ein Wort mehreren Zeichen folgt, die dieselben Laute schreiben, um den Leser zu leiten. [2] Ägyptische Schreiber verwendeten Papyrus und andere alternative Schreiboberflächen, einschließlich Schreibtafeln, die im Allgemeinen aus Holz bestanden. [4] Nach ägyptischer Überlieferung schuf der Gott Thoth die Schrift, um die Ägypter weiser zu machen und ihr Gedächtnis zu stärken. [4]

Um 2500 v liturgische Zaubersprüche auf Särgen. [4] Hieroglyphen werden in ägyptischen Texten auf zwei Arten verwendet: als Ideogramme, die die von den Bildern dargestellte Idee repräsentieren, und häufiger als Phonogramme, die ihren phonetischen Wert angeben. [1] Da in der arabischen Schrift nicht alle Vokale in ägyptischen Hieroglyphen geschrieben wurden, ist fraglich, ob überhaupt Vokale geschrieben wurden. [2] Wegen ihrer malerischen Eleganz hielten Herodot und andere bedeutende Griechen die ägyptischen Hieroglyphen für etwas Heiliges und bezeichneten sie als „heilige Schrift“. [4] Einige zusätzliche Zeichen mussten hinzugefügt werden, um Laute der ägyptischen Sprache darzustellen, die in der griechischen Aussprache der Zeit nicht existierten (z. B. das Phonem /f/). [1] Einige zusätzliche Zeichen mussten hinzugefügt werden, um Laute der ägyptischen Sprache darzustellen, die in der griechischen Aussprache der Zeit nicht existierten (wie z. B. das "f"). [1] Die christianisierten Ägypter entwickelten das koptische Alphabet (ein Ableger des griechischen Unzialenalphabets), die letzte Stufe in der Entwicklung der ägyptischen Sprache, die verwendet wurde, um ihre Sprache zu repräsentieren. [4] Die Glyphen selbst wurden seit der ptolemäischen Zeit als τὰ ἱερογλυφικὰ (tà hieroglyphikà) „die heiligen eingravierten Buchstaben“ bezeichnet, das griechische Gegenstück zum ägyptischen Ausdruck von mdw.w-nṯr „Gottesworte“. [2] Eine andere Art und Weise, in der Hieroglyphen funktionieren, wird durch die beiden ägyptischen Wörter veranschaulicht, die pr ausgesprochen werden (normalerweise laut vokalisiert). [2] Bis zum 4. Jahrhundert waren nur wenige Ägypter in der Lage, Hieroglyphen zu lesen, und der "Mythos der allegorischen Hieroglyphen" war auf dem Vormarsch. [2]

Es gab Zeiten in der ägyptischen Geschichte, in denen die Menschen darauf verzichteten, diese Amulette mit einem Namen zu beschriften, aus Angst, sie könnten in die Hände von jemandem fallen, der Macht über den Träger des Namens überträgt. [1] Die Kartusche ist zu einem Symbol geworden, das Schutz vor dem Bösen darstellt und Glück bringt. Die Ägypter glaubten, dass man nach seinem Tod nicht verschwinden würde, wenn man seinen Namen irgendwo aufschreiben ließe. [1] Das Determinativ des Plurals ist eine Abkürzung, um drei Vorkommen des Wortes anzuzeigen, dh seinen Plural (da die ägyptische Sprache ein Dual hatte, das manchmal durch zwei Striche angezeigt wird). [2] Während die ägyptische Kultur einer der Einflüsse der westlichen Zivilisation ist, sind im Englischen nur wenige Wörter ägyptischer Herkunft erhalten geblieben. [1]

Die Ägypter waren vollkommen damit zufrieden, ältere Rechtschreibung ("historische Schreibweise") neben neuere Praktiken aufzunehmen, als ob es im Englischen akzeptabel wäre, archaische Schreibweisen in modernen Texten zu verwenden. [2]

Als Ägypten Teil des griechischen und (später) römischen Reiches wurde, wurde das Hieroglyphen-Schriftsystem durch das griechische Alphabet ersetzt, mit dem zuerst magische und später christliche Manuskripte (koptisch) geschrieben wurden. [1] Papyrus, das wichtigste tragbare Schreibmedium in Ägypten, taucht während der Ersten Dynastie (ca. 3000-2890 v. Chr.) Höhle. [4]

Im 7. Jahrhundert wurde Ägypten vom Islam dominiert, und die Zerstörung alter Texte durch die beiden neuen Religionen hatte bereits begonnen. [6] Hieroglyphen wurden auch unter persischer Herrschaft (mit Unterbrechungen im 6. und 5. Jahrhundert v. Chr.) und nach der Eroberung Ägyptens durch Alexander den Großen während der folgenden ptolemäischen und römischen Zeit verwendet. [2] Während der ptolemäischen (332-30 v. Chr.) und der Römerzeit (30 v. Chr.-395 v. Chr.) In Ägypten gewannen die griechische und römische Kultur zunehmend an Einfluss. [4]

Viele dieser Objekte wurden geplündert und wir wissen von ihnen aufgrund der etwa 150 erhaltenen Etiketten, die die frühesten bekannten Schriften in Ägypten enthalten. [4]

Bitte beachten Sie, dass sich dieser Artikel auf Hieroglyphen konzentriert und nicht auf andere Formen altägyptischer Schriften wie demotische und hieratische Schriften. [6] In der altägyptischen Sprache wurden Hieroglyphen medu netjer genannt, „die Worte der Götter“, da man glaubte, dass die Schrift eine Erfindung der Götter sei. [4] Ägyptische Hieroglyphen waren ein formales Schriftsystem der alten Ägypter, das logographische und alphabetische Elemente kombinierte. [5] Altägyptische Schreiber vermieden es konsequent, in ihren Schriften große Leerstellen zu lassen, und fügten möglicherweise zusätzliche phonetische Ergänzungen hinzu oder vertauschten manchmal sogar die Reihenfolge der Zeichen, wenn dies zu einem ästhetisch ansprechenderen Erscheinungsbild führen würde (gute Schreiber kümmerten sich um die künstlerische, und sogar religiöse Aspekte der Hieroglyphen und würden sie nicht einfach als Kommunikationsmittel betrachten). [2] Champollions Leistung bei der Entzifferung des Rosetta-Steins enthüllte das Geheimnis des alten ägyptischen Schriftsystems und ermöglichte es der Welt, endlich in die ägyptische Geschichte hineinzulesen. [4] Es kommt manchmal vor, dass die Aussprache von Wörtern aufgrund ihrer Verbindung zum Altägyptischen geändert wird: In diesem Fall ist es nicht selten, dass die Schrift einen Kompromiss in der Notation eingeht, wobei die beiden Lesarten gemeinsam angegeben werden. [2] Obwohl es fast sicher ist, dass wir Wörter in der altägyptischen Sprache nie so aussprechen werden wie Menschen, die vor Jahrtausenden gelebt haben, ist es immer noch möglich, ihre Symbole zu lesen - solche, die eine Magie enthalten, die nichts anderes als das Mystische ist Gefühl, das beim Lesen von Wörtern ausgestrahlt wird, die vor Tausenden von Jahren in den Symbolen geschlossen waren. [6] Religiöse Texte haben im Allgemeinen überhaupt keine Interpunktion, während Texte aus dem letzten Teil der altägyptischen Sprache Punkte zwischen wichtigen Gedankengängen haben. [1]

Wenn man die Hieroglyphen verstanden hat, kann man leicht feststellen, ob man einen retrograden Text untersucht, weil es einfach keinen Sinn ergibt! Als Lesehilfe und vielleicht auch für den ästhetischen Sinn der alten Ägypter wurden Hieroglyphen zu ordentlichen Mustern zusammengepackt . [1] Im Jahr 1799, als der Rosetta-Stein entdeckt wurde, hatten die Gelehrten endlich ein Beispiel für Hieroglyphen, Demotik und Altgriechisch, von dem sie alle ziemlich sicher waren, dass es sich um Übersetzungen derselben Passage handelte. [1] Der Rosetta-Stein enthält drei parallele Schriften – Hieroglyphen, Demotisch und Griechisch. [2] Ein Jahr später wurde der Rosetta-Stein gefunden, ein Dekret von Ptolemaios V., mit dem gleichen Text in griechischer, demotischer und hieroglyphischer Schrift. [4]

Viele Jahre lang war die früheste bekannte hieroglyphische Inschrift die Narmer Palette, die bei Ausgrabungen in Hierakonpolis (dem heutigen Kawm al-Ahmar) in den 1890er Jahren gefunden wurde und auf ca. 3200 v. Chr. datiert wurde. Jüngste archäologische Funde zeigen jedoch, dass Symbole auf Gerzean-Keramik, um 4000 v. Chr., den traditionellen Hieroglyphenformen ähneln. [1] Es ist eine sehr alte Form des Schreibens, die bereits 3000 v. Chr. verwendet wurde. Hieroglyphen waren eine sehr komplizierte Schreibweise mit Tausenden von Symbolen. [10] Da das Schreiben in Hieroglyphen so kompliziert war, brauchte es Jahre der Ausbildung und Übung, um es tun zu können. [10] Bis vor kurzem wurde die Entzifferung der Hieroglyphen aufgrund der Zeitspanne, über die wir sprechen, behindert, weil diejenigen, die versuchten, die Hieroglyphen zu entziffern, den tatsächlich verwendeten Symbolen emotionale Bedeutungen zuordneten. [1] Es gab auch eine Form der kursiven Hieroglyphenschrift, die für religiöse Dokumente auf Papyrus verwendet wurde, wie die mehrfach verfassten Totenbücher in der Ramessidenzeit hieratisch, ohne die breite Verwendung von Ligaturen. [1] Manchmal verwendeten Schreiber eine schnellere Kurzform von Hieroglyphen auf Papyrus, die hieratisch genannt wurde. [10] Während hieratisch noch einige Spuren der bildlichen Hieroglyphenerscheinung trägt, hat demotisch keine bildliche Spur, und es ist schwierig, demotische Zeichen mit ihrer entsprechenden Hieroglyphe zu verbinden. [4] Abgesehen von Hieroglyphen wurden hieratisch (eine kursive Version der Hieroglyphenschrift) und demotisch (noch kursiver und abgekürzt) in Ägyptens mehr als 3.000 Jahren Geschichte der Hieroglyphenschrift verwendet. [1]

Da der Stein parallel zu einer griechischen Übersetzung eine hieroglyphische und eine demotische Version desselben Textes präsentierte, war plötzlich viel Material für falsifizierbare Übersetzungsstudien verfügbar. [2] Auf diesem Stein war dieselbe Botschaft in Hieroglyphen und Griechisch geschrieben. [10]

Späte Überreste der hieroglyphischen Verwendung finden sich bis weit in die römische Zeit, die bis ins 4. Jahrhundert n. Chr. reicht. [2] Im Englischen wird Hieroglyphe als Substantiv ab 1590 aufgezeichnet, ursprünglich kurz für nominalisierte Hieroglyphen (1580er Jahre, mit einem Plural Hieroglyphen), aus adjektivischem Gebrauch (Hieroglyphenzeichen). [2] In Hieroglyphen werden der Name des Königs oder Pharaos und die Namen der Götter oft in einem Kreis platziert, der Kartusche genannt wird. [1] Die meisten nicht-determinativen Hieroglyphenzeichen sind phonetischer Natur, was bedeutet, dass das Zeichen unabhängig von seinen visuellen Merkmalen gelesen wird (nach dem Rebus-Prinzip, wobei beispielsweise das Bild eines Auges für die englischen Wörter eye und I . stehen könnte ). [2]

Wie in vielen alten Schriftsystemen werden Wörter nicht durch Leerzeichen oder Satzzeichen getrennt. [2] Durch die Zusammenführung von Top-Experten und Autoren erforscht diese Archäologie-Website verlorene Zivilisationen, untersucht heilige Schriften, besichtigt antike Orte, untersucht antike Entdeckungen und hinterfragt mysteriöse Ereignisse. [6]

Die auf antiken Reliefs gefundenen Wörter wurden zur Grundlage für andere Sprachen. [6]

Die altägyptische Literatur umfasst ein breites Spektrum erzählerischer und poetischer Formen, darunter Inschriften auf Gräbern, Stelen und Obelisken. [4]

Die Verwendung dieses Schriftsystems setzte sich durch das Neue Reich und die Spätzeit sowie in die persische und ptolemäische Zeit fort. [2] Die Schriftsprache der alten Götter geriet fast zwei Jahrtausende lang in Vergessenheit, bis Champollion große Entdeckung machte. [4] Die zweite Version ist eine spätere Form des Namens des Aten, die die Beseitigung der Namen alter Gottheiten darstellt. [5]


Unsere allererste Errungenschaft war die Vereinigung von Ober- und Unterägypten durch König Menes irgendwo zwischen 3100 v. Chr. und 2900 v. Dies markierte den Beginn der ersten ägyptischen Dynastie und König Menes wurde der erste Pharao oder oberste Herrscher. [3] Es dauerte ein wenig, aber durch weise Regierung, gemeinsame Gesetze und neue religiöse Praktiken wurden die beiden Länder ein Ägypten unter einem Pharao oder obersten Herrscher, nämlich König Menes, der die erste ägyptische Dynastie gründete. [3]

Sein General, Ptolemäus, wurde 305 v. Chr. unabhängiger Herrscher des Landes und wurde auch zum Pharao gekrönt, und seine Linie reichte bis zur berühmten Königin Kleopatra, die 31 v. Chr. starb. Manche mögen die ägyptische Zivilisation unter den Ptolemäern eher als griechisch denn als ägyptisch betrachten, aber die ältere Zivilisation war immer noch vital genug, damit die Könige das Bedürfnis verspürten, sich ihren Untertanen im traditionellen Stil der Pharaonen zu präsentieren. [13] Als Ägypten unter griechische und römische Herrschaft kam, wurden ihre Götter und Göttinnen in die ägyptische Religion integriert. [9] Zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert hatte Ägypten eine untergeordnete, aber bedeutende Position in der allgemeinen Ansicht der Antike, und seine Denkmäler wurden allmählich durch die Arbeit von Gelehrten in Europa und Reisenden im Land selbst bekannt von Richard Pococke, Frederik Ludwig Norden und Carsten Niebuhr, deren Werke alle im 18. Jahrhundert zu einer ägyptischen Renaissance in der europäischen Kunst und Architektur beigetragen haben. [8] Nach seinem Studium an der berühmten Cole Normale Suprieure in Paris ging Tallet nach Ägypten, um einen alternativen Militärdienst zu leisten, indem er an einer ägyptischen High School unterrichtete, an der er am Französischen Institut arbeitete, wo er seine archäologische Arbeit begann. [fünfzehn]

Literarische Werke wurden in allen wichtigen späteren Phasen der ägyptischen Sprache geschrieben - Mittelägyptisch die "klassische" Form des Mittleren und Neuen Königreichs, die in Kopien und Inschriften bis in die römische Zeit fortgesetzt wird Spätägyptisch, von der 19. Dynastie bis etwa 700 v die demotische Schrift vom 4. Jahrhundert v. [8] Das bürgerliche Jahr hatte 365 Tage und begann im Prinzip, als Sirius oder der Hundestern – im Griechischen auch als Sothis (altägyptisch: Sopdet) bekannt – nach einer Zeit der Abwesenheit über dem Horizont sichtbar wurde Die Zeit ereignete sich einige Wochen, bevor der Nil für die Überschwemmung zu steigen begann. [8] Die späteren ägyptischen Tempel sehen den frühen griechischen Tempeln sehr ähnlich und es wurde vermutet, dass die alten Griechen die Idee des monumentalen Bauens aus Stein von den Ägyptern hatten. [13] "Das alte Ägyptische war eine lebendige mündliche Sprache und die meisten Hieroglyphen repräsentieren die Laute von Konsonanten und bestimmten betont ausgedrückten Vokalen", schrieb Barry Kemp, Professor an der Universität Cambridge, in seinem Buch "100 Hieroglyphs: Think Like an Egyptian". (Granta-Bücher, 2005). [9] Ein Merkmal der alten Zivilisationen, einschließlich der ägyptischen, war die Sprache. [7] Die Fruchtbarkeit des Landes und die allgemeine Vorhersehbarkeit der Überschwemmung sorgten für eine sehr hohe Produktivität einer einzigen einjährigen Ernte. Diese Produktivität ermöglichte es, große Überschüsse gegen Missernten zu speichern und bildete auch die Hauptgrundlage des ägyptischen Reichtums, der bis zur Schaffung der großen Reiche des 1. Jahrtausends v. Chr. der größte aller Staaten im antiken Nahen Osten war. [8] Nach Notizen, die ein englischer Reisender im frühen 19. Jahrhundert und zwei französische Piloten in den 1950er Jahren geschrieben hatten, machte Pierre Tallet eine atemberaubende Entdeckung: eine Reihe von 30 Höhlen, die in Kalksteinhügel wabenförmig angelegt, aber versiegelt und in einem abgelegenen Teil verborgen waren der ägyptischen Wüste, ein paar Meilen landeinwärts vom Roten Meer, weit weg von jeder alten oder modernen Stadt. [fünfzehn]

Koptisch, eine ägyptische Sprache, die das griechische Alphabet verwendet, war weit verbreitet, nachdem sich das Christentum in ganz Ägypten verbreitet hatte. [9] Die Griechen verwendeten ihr eigenes Alphabet zum Schreiben der ägyptischen Sprache und fügten mehrere Glyphen aus der demotischen Schrift für Laute hinzu, die im Griechischen nicht vorhanden sind, wodurch das koptische Alphabet entstand. [16] Eine der kulturellen Errungenschaften der Ägypter war ihr Schriftsystem: Hieroglyphen, eine Bildsprache, die hauptsächlich für religiöse Zwecke verwendet wird. [7] Wir Ägypter sind auch berühmt für unsere Hieroglyphen, ein System der Bildschrift, das sich irgendwann um 3300-3200 v. [3]

Wir werden uns besonders auf die Vereinigung Ägyptens durch König Menes, die Pyramiden und Obelisken, die die Landschaft Ägyptens bestimmen, unser Schriftsystem der Hieroglyphen und unseren Kalender konzentrieren. [3] Die Schnitzerei hat Hieroglypheninschriften, die besagen, dass Claudius der "Sohn von Ra, Herr der Kronen" und "König von Ober- und Unterägypten, Herr der beiden Länder" ist. [9]

AUSGEWÄHLTE QUELLEN(33 Quelldokumente nach Häufigkeit des Vorkommens im obigen Bericht geordnet)


Die Maya-Zivilisation war schon vor ihrem Zusammenbruch ultragewaltig

Eine hieroglyphische Inschrift, die in einer alten Maya-Stadt gefunden wurde, zeigt nun, dass Königreiche, aus denen diese Zivilisation besteht, viel früher als bisher angenommen außerordentlich zerstörerische Kriege geführt haben, findet eine neue Studie.

Diese Ergebnisse könnten Aufschluss darüber geben, was das Ende des Maya-Imperiums bewirkt haben könnte oder nicht, sagten Forscher.

Die alte Maya-Zivilisation umfasste ein Gebiet, das doppelt so groß war wie Deutschland, und besetzte das heutige Südmexiko und das nördliche Mittelamerika. Auf dem Höhepunkt des Maya-Reiches, bekannt als die klassische Periode, das sich von etwa 250 bis mindestens 900 n. [7 bizarre antike Kulturen, die die Geschichte vergessen hat]

Mysteriöserweise brach dieses alte Goldene Zeitalter der Maya vor mehr als tausend Jahren zusammen. Seine Bevölkerung ging katastrophal auf einen Bruchteil seiner früheren Größe zurück. Die Ruinen seiner großen Städte sind heute größtenteils von Dschungel überwuchert.

Wissenschaftler haben eine Reihe möglicher Ursachen für das Ende der klassischen Periode vorgeschlagen, von denen sich keine gegenseitig ausschließt. Dürren können zu kritischer Wasserknappheit geführt haben. Die mit der Landwirtschaft verbundene Entwaldung könnte durch Erosion zum Verlust von fruchtbarem Mutterboden geführt haben.

Auch eine Eskalation der Gewalt könnte beim Untergang der Maya eine Rolle gespielt haben. Frühere Forschungen legten nahe, dass die Kriegsführung unter den alten Maya während der klassischen Periode hauptsächlich ritualisiert und in ihrem Umfang begrenzt war, mit strengen Regeln für den Einsatz, die sich darauf konzentrierten, Elite-Gefangene für Tribut und Lösegeld zu beschaffen, und eine minimale Beteiligung von Nichtkombattanten. Archäologen fanden jedoch Anzeichen dafür, dass die alten Maya am Ende der klassischen Periode die außerordentlich zerstörerische Taktik der totalen Kriegsführung praktizierten, bei der sowohl zivile als auch militärische Ressourcen ins Visier genommen wurden, was zeitweise zur weit verbreiteten Zerstörung von Städten führte. [7 Technologien, die die Kriegsführung verändert haben]

„Bei Beendigungsereignissen wurden Städte vollständig zerstört und königliche Familien entfernt.

Wissenschaftler stellen nun fest, dass die alten Maya möglicherweise viel früher als bisher angenommen in diese Art von totalem Krieg verwickelt waren.

"Wir haben jetzt zum ersten Mal ein Bild von den breiteren Auswirkungen eines Angriffs der Maya aus der klassischen Zeit", sagte Wahl. "Wir sehen, dass die angewandte Taktik negative Folgen für die lokale Bevölkerung hatte, so dass in diesem Fall die Siedlungsbahn in der Stadt nachhaltig verändert wurde."

Die Forscher machten ihre Entdeckung bei der Untersuchung vergangener Umweltveränderungen rund um die archäologische Stätte Witzna in der Region Petén in Guatemala, die das nördliche Drittel des Landes umfasst.

"Die größte Herausforderung in dieser Studie &ndash, tatsächlich, die meiste Arbeit, die ich in Petén &mdash gemacht habe &ndash ist die Abgelegenheit des Feldes", sagte Wahl. „Es gibt keine Straßen zum See, also werden alle Geräte und Vorräte über eine steile 100 Meter [330 Fuß] steile Böschung hineingetragen. Der See ist von Sägegras- und Seggen umgeben, deren Kanten so scharf sind, wie sie sich anhören, und eine Crew von etwa acht Personen brauchte drei Tage, um die Seggen zu durchdringen und einen Pier zu bauen, nur um Zugang zum offenen Wasser zu erhalten. Dazu gehörte es, in brusttiefem Wasser zu stehen und Macheten zu schwingen, um einen Weg freizumachen. Als wir das offene Wasser erreichten, waren wir ziemlich alarmiert, als wir mindestens ein Dutzend Alligatoren sahen, die unsere Aktivitäten aufmerksam beobachteten."

Die Wissenschaftler entdeckten unerwartet eine Stele oder Steinsäule mit lesbaren Emblemglyphen und einer hieroglyphischen Inschrift, die einem Stadtherrn gewidmet ist. Dies enthüllte den Maya-Namen der Stätte, Bahlam Jol, neben den üblichen Symbolen der Herrschaft und dem Zepter des Blitzgottes K'awiil und einem Schild auf einem gefesselten Gefangenen.

In Naranjo, einer klassischen Maya-Stadt, 32 Kilometer südlich von Witzna, war bei früheren Arbeiten eine weitere Stele gefunden worden. Die Inschrift besagt, dass Bahlam Jol 697 angegriffen und ein zweites Mal verbrannt wurde. In Seeablagerungen in der Nähe von Witzna entdeckten Wahl und seine Kollegen eine 1,2 Zoll (3 Zentimeter) große Schicht Holzkohle, die aus einem massiven Feuer resultierte, bei weitem die größte in den Sedimenten im Wert von 1700 Jahren, die sie untersuchten. Die Kohlenstoffdatierung eines Samens in dieser Holzkohleschicht deutete darauf hin, dass das Feuer im letzten Jahrzehnt des 7.

Die Zerstörung aller Schlüsselstrukturen in Witzna, einschließlich des königlichen Palastes sowie der mit Glyphen beschrifteten Denkmäler, unterstützte die Idee, dass diese Stätte große Zerstörungen erlebte. Darüber hinaus fanden Wahl und seine Kollegen auch, dass Seeablagerungen vor dem Ende des 7.

Obwohl die Zerstörung von Witzna an die am Ende der Klassik erinnerte, gab es Unterschiede. "Man sieht dort nach dem Angriff das Fortbestehen der königlichen Linie, während im Terminal Classic die königliche Familie entweder getötet oder entfernt wird", sagte Wahl. "Aber in Witzna wurde die Stadt ausgelöscht, wie man im Terminal Classic sieht."

Das Symbol "Puluuy", das verwendet wurde, um die Verbrennung von Bahlam Jol zu beschreiben, wurde zuvor an anderen Maya-Stätten gesehen. Dies deutet darauf hin, dass solche Verbrennungen im alten Maya-Krieg vielleicht häufiger vorkamen als bisher bekannt, sagten die Forscher.

Alles in allem deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass eine solch zerstörerische totale Kriegsführung sogar während des Höhepunkts des alten Maya-Wohlstands und der künstlerischen Raffinesse praktiziert wurde, was Theorien in Frage stellt, die darauf hindeuten, dass sie nur in den schwindenden Tagen der Maya-Zivilisation existierten. Als solche spielte es vielleicht weniger eine Rolle beim Zusammenbruch des Maya-Reiches, als einige zuvor vermutet hatten.

„Ich denke, auf der Grundlage dieser Beweise ist die Theorie, dass ein mutmaßlicher Wechsel zur totalen Kriegsführung ein Hauptfaktor für den Zusammenbruch der klassischen Maya-Gesellschaft war, nicht mehr tragfähig. Wir müssen nach anderen Ursachen suchen“, sagte Francisco Estrada-Belli, Co-Autor der Studie von der Tulane University in New Orleans, in einer Erklärung.

Die Wissenschaftler detailliert ihre Ergebnisse online am 5. August in der Zeitschrift Nature Human Behavior.


7 Die Fälle von Dakhleh

In der Oase Dakhleh ruhen die Überreste von 1.087 alten Ägyptern. Als Forscher die Leichen 2018 untersuchten, wiesen sechs Fälle Krebs auf. Darunter ein Kind mit Leukämie, ein Mann mit Rektumtumoren und mehrere andere, die sich möglicherweise mit dem krebserregenden Humanen Papillomavirus (HPV) infiziert haben.

Obwohl Krebs nichts Neues ist und sogar HPV vor dem Menschen entwickelt wurde, war es interessant, Notizen zu vergleichen. Ähnlich wie heute ist HPV bei jungen Erwachsenen in den Zwanzigern und Dreißigern weit verbreitet. Dies war auch auf dem Oasenfriedhof der Fall.

Obwohl die Krankheit genetisch nicht bestätigt werden konnte, deuteten die Altersgruppe und die Knochenläsionen darauf hin, dass sich HPV bei alten Populationen gleich verhielt. Statistiken deuten auch darauf hin, dass die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, heute in westlichen Gesellschaften etwa 100-mal höher war als bei der Beerdigung dieser Personen (vor 3.000 und 1.500 Jahren).

Nichts in den umfangreichen Aufzeichnungen der Kultur beweist, dass die alten Ägypter eine solide Vorstellung von Krebs hatten. Sie wussten wahrscheinlich, dass etwas schrecklich nicht stimmte, hatten aber keine spezifische Behandlung, außer sich um sichtbare Symptome wie Hautgeschwüre und Schmerzen zu kümmern. [4]


Antike Zivilisation von Meroe

Wissenschaftler untersuchten die archäologische Stätte von Sedeinga, die sich am Westufer des Nils im Sudan etwa 100 Kilometer nördlich des dritten "Katarakts" des Flusses oder einer Reihe von Untiefen befindet.

Archäologen hörten zum ersten Mal von der Stätte durch die Erzählungen von Reisenden aus dem 19. Die Herrschaft von Amenophis III. ab etwa 1390 v. bis 1353 v. markierte laut BBC den Höhepunkt der altägyptischen Zivilisation und sowohl in Bezug auf politische Macht als auch auf kulturelle Errungenschaften.

Das sandige Gebiet war einst Teil des antiken Nubien, bekannt für reiche Goldvorkommen. Nubien beherbergte einige der frühesten Königreiche Afrikas, und einige regierten sogar Ägypten als Pharaonen, so das Oriental Institute der University of Chicago.

Die Stätte Sedeinga beherbergt eine große Nekropole, die als "Stadt der Toten" bekannt ist und sich über 25 Hektar erstreckt. Es birgt die Überreste von mindestens 80 Ziegelpyramiden und mehr als 100 Gräbern aus den Königreichen Napata und Meroe, die ab dem 7. Jahrhundert v. Chr. Bestand hatten. bis ins vierte Jahrhundert n. Chr. Diese Königreiche vermischten die Kulturen Ägyptens und des Rests Afrikas auf eine Weise, die noch heute im Sudan zu sehen ist, sagten Forscher.

Napata und Meroe bildeten eine Zivilisation, die von ihren alten ägyptischen Nachbarn als das Königreich Kush bekannt war. Meroitisch, die Sprache von Meroe, entlehnte Schriftzeichen aus dem alten Ägyptischen. [Fotos: Königliche nubische Statue mit ägyptischen Hieroglyphen]

„Das meroitische Schriftsystem, das älteste der Subsahara-Region, widersetzt sich unserem Verständnis immer noch größtenteils“, sagte Vincent Francigny, Archäologe bei der französischen Archäologischen Einheit Sudan Antiquities Service und Co-Direktor der Ausgrabung in Sedeinga, gegenüber Live Science. "Während Grabtexte mit sehr wenigen Variationen recht bekannt sind und fast vollständig übersetzt werden können, bleiben andere Textkategorien oft im Dunkeln. In diesem Zusammenhang zählt jeder neue Text, da er Neues erhellen kann."


Inhalt

Der Name Nubien leitet sich vom Volk der Noba ab: Nomaden, die das Gebiet im 4. Jahrhundert n. Chr. nach dem Zusammenbruch des Königreichs Meroë besiedelten. Die Noba sprachen eine nilo-saharische Sprache, die auf Altnubisch zurückgeht und hauptsächlich in religiösen Texten aus dem 8. und 15. Jahrhundert verwendet wurde. Vor dem vierten Jahrhundert und in der gesamten klassischen Antike war Nubien als Kusch bekannt oder im klassischen griechischen Sprachgebrauch unter dem Namen Äthiopien (Äthiopien).

Historisch gesehen sprachen die Menschen in Nubien mindestens zwei Varietäten der nubischen Sprachgruppe, einer Unterfamilie, die Nobiin (der Nachkomme des Altnubischen), Kenuzi-Dongola, Midob und mehrere verwandte Varietäten im nördlichen Teil der Nuba-Berge in Südkordofan umfasst . Die Birgid-Sprache wurde nördlich von Nyala in Darfur gesprochen, ist aber erst 1970 ausgestorben. Die sprachliche Identität der alten Kerma-Kultur Süd- und Zentralnubiens (auch bekannt als Obernubien) ist jedoch unsicher gehörte zum kuschitischen Zweig der afroasiatischen Sprachen, [7] [8] während neuere Studien darauf hindeuten, dass die Kerma-Kultur stattdessen zum ostsudanesischen Zweig der Nilo-Sahara-Sprachen gehörte und dass andere Völker Nord- (oder Nieder-)Nubiens nördlich von Kerma (wie die Kultur der C-Gruppe und die Blemmyes) sprach vor der Verbreitung ostsudanesischer Sprachen aus Süd- (oder Ober-)Nubien kuschitische Sprachen. [9] [10] [11] [12]

Nubien wurde in Bezug auf ihre Lage entlang des Nils in drei Hauptregionen unterteilt: Ober-, Mittel- und Unternubien. "Lower" bezieht sich auf stromabwärts gelegene Regionen und "obere" auf stromaufwärts gelegene Regionen. Unternubien lag zwischen dem Ersten und dem Zweiten Katarakt innerhalb der heutigen Grenzen Ägyptens, Mittelnubien lag zwischen dem Zweiten und dem Dritten Katarakt und Obernubien lag südlich des Dritten Katarakts. [13]

Vorgeschichte (6000–3500 v. Chr.) Bearbeiten

In prähistorischer Zeit war Nordafrika hauptsächlich von nomadischen Viehhirten besetzt. Das Mesolithikum von Khartoum war eine hochentwickelte Kultur in Südnubien (in der Nähe des heutigen Khartoum). Sie schufen anspruchsvolle Keramik, die "vielleicht die älteste bekannte der Welt" ist. [14] : 17

Um 5000 v. Chr. nahmen die Bewohner des heutigen Nubien an der neolithischen Revolution teil. Die Sahara wurde trockener und die Menschen begannen, Schafe, Ziegen und Rinder zu domestizieren. [15] Felsreliefs in der Sahara zeigen Szenen, von denen angenommen wurde, dass sie auf einen Rinderkult hindeuten, der bis heute in Teilen Ostafrikas und im Niltal typisch ist. [16] Nubische Felszeichnungen zeigen Jäger mit Pfeil und Bogen in der Jungsteinzeit, die ein Vorläufer der nubischen Bogenschützenkultur in späteren Zeiten ist.

Megalithen, die in Nabta Playa entdeckt wurden, sind frühe Beispiele für eines der ersten astronomischen Geräte der Welt, das fast 2.000 Jahre älter ist als Stonehenge. [17] Diese Komplexität, die von verschiedenen Autoritätsebenen innerhalb der dortigen Gesellschaft ausgedrückt wird, bildete wahrscheinlich die Grundlage für die Struktur sowohl der neolithischen Gesellschaft in Nabta als auch des Alten Königreichs Ägypten. [18]

A-Gruppe vor der Kerma (3500-3000 v. Chr.) Bearbeiten

Obernubien Bearbeiten

Die wenig bekannte "Prä-Kerma" -Kultur existierte in Ober-(Süd-)Nubien auf einem fruchtbaren Ackerland südlich des Dritten Katarakts.

Unternubien Bearbeiten

Nubien hat eine der ältesten Zivilisationen der Welt. Diese Geschichte ist oft mit Ägypten im Norden verflochten. [14] : 16 Um 3500 v. Chr. entstand in Niedernubien (Nordnubien) die zweite "nubische" Kultur, die als frühe A-Gruppe bezeichnet wird. [19] Sie waren sesshafte Landwirte, [15] : 6 trieben Handel mit den Ägyptern und exportierten Gold. [20] Dieser Handel wird archäologisch durch große Mengen ägyptischer Rohstoffe unterstützt, die in den Gräbern der A-Gruppe deponiert wurden. Die Importe bestanden aus Goldgegenständen, Kupferwerkzeugen, Fayence-Amuletten und -Perlen, Siegeln, Schieferpaletten, Steingefäßen und einer Vielzahl von Töpfen. [21] Während dieser Zeit begannen die Nubier mit der Herstellung von unverwechselbarer roter Keramik mit schwarzer Spitze.

Um 3100 v. Chr. ging die A-Gruppe von der frühen zur klassischen Phase über. "Königliche Bestattungen sind wohl nur in Qustul und möglicherweise in Sayala bekannt." [20] : 8 Während dieser Zeit konkurrierte der Reichtum der Könige der A-Gruppe mit denen der ägyptischen Könige. Königliche Gräber der A-Gruppe enthielten Gold und reich verzierte Keramik. [14] : 19 Einige Gelehrte glauben, dass nubische A-Gruppenherrscher und frühe ägyptische Pharaonen verwandte königliche Symbole verwendeten Ähnlichkeiten in der A-Gruppe Nubien und der oberägyptischen Felskunst unterstützen diese Position. Gelehrte des Oriental Institute der University of Chicago gruben 1960-64 in Qustul (in der Nähe von Abu Simbel – Modern Sudan) aus und fanden Artefakte, die Bilder von ägyptischen Pharaonen enthielten. Der Archäologe Bruce Williams untersuchte die Artefakte und kam zu dem Schluss, dass "Ägypten und Nubien die Kultur der A-Gruppe die gleiche offizielle Kultur teilten", "an den komplexesten dynastischen Entwicklungen teilnahmen" und "Nubien und Ägypten beide Teil des großen ostafrikanischen Substrats waren". [22] Williams schrieb auch, dass Qustul "gut der Sitz der Gründerdynastie Ägyptens gewesen sein könnte". [23] [24] David O'Connor schrieb, dass der Qustul-Weihrauchbrenner Beweise dafür liefert, dass die nubische Kultur der A-Gruppe in Qustul den "entscheidenden Wechsel" von prädynastischer zu dynastischer "ägyptischer Monumentalkunst" markierte. [25] "Die meisten Gelehrten stimmen dieser Hypothese jedoch nicht zu", [26] da neuere Funde in Ägypten darauf hindeuten, dass diese Ikonographie aus Ägypten und nicht aus Nubien stammt und dass die Qustul-Herrscher die Symbole der ägyptischen Pharaonen übernahmen oder nachahmten. [27] [28] [29] [30]

Ägypten in Nubien Bearbeiten

Das Schreiben entwickelte sich in Ägypten um 3300 v. In ihren Schriften bezeichneten die Ägypter Nubien als "Ta-Seti" oder "Das Land des Bogens", da die Nubier als erfahrene Bogenschützen bekannt waren. [31] Neuere und umfassendere Studien haben ergeben, dass die unterschiedlichen Töpferstile, unterschiedliche Bestattungspraktiken, unterschiedliche Grabbeigaben und die Verteilung der Stätten alle darauf hindeuten, dass die Naqada und die nubischen A-Gruppen aus unterschiedlichen Kulturen stammten. Kathryn Bard erklärt, dass "Kulturgräber in Naqada nur sehr wenige nubische Handwerksgüter enthalten, was darauf hindeutet, dass ägyptische Waren zwar nach Nubien exportiert und in Gräbern der A-Gruppe begraben wurden, die Waren der A-Gruppe weiter nördlich jedoch von geringem Interesse waren." [32] Es gibt keine Beweise dafür, dass die in Abydos begrabenen Pharaonen der Ersten Dynastie nubischen Ursprungs waren. [33]

Frühes Kerma (3000–2400 v. Chr.) Bearbeiten

Eine einheitliche Kultur nomadischer Hirten, die so genannte Gash-Gruppe, existierte von 3000 bis 1500 v. Chr. östlich und westlich von Nubien. [15] : 8

In Unternubien wechselte die A-Gruppe von der klassischen in die terminale Phase. Zu dieser Zeit regierten Könige von Qustul wahrscheinlich ganz Unternubien und demonstrierten die politische Zentralisierung der nubischen Gesellschaft. [15] : 21 Die Kultur der A-Gruppe endete irgendwann zwischen 3100 und 2900 v. Chr., als sie anscheinend von den Herrschern der Ersten Dynastie Ägyptens zerstört wurde. [34] Es gibt keine Aufzeichnungen über die Besiedlung in Unternubien für die nächsten 600 Jahre. Ägyptische Dynastien des Alten Reiches (4. bis 6.) kontrollierten das unbewohnte Unternubien und überfielen Obernubien.

Frühe Kerma C-Gruppe (2400–1550 v. Chr.) Bearbeiten

Obernubien Bearbeiten

Die Vor-Kerma entwickelte sich zur Mittelphasen-Kerma-Gruppe. Einige A-Gruppen-Leute (die zur C-Gruppe übergingen) besiedelten das Gebiet und lebten mit der Prä-Kerma-Gruppe zusammen. [15] : 25 Wie andere nubische Gruppen stellten die beiden Gruppen eine Fülle roter Keramik mit schwarzen Spitzen her, obwohl jede Gruppe unterschiedliche Formen anfertigte. [15] : 29 Spuren der C-Gruppe in Obernubien verschwinden bis 2000 v. Chr. und die Kerma-Kultur begann, Obernubien zu dominieren. [15] : 25 Die Macht eines unabhängigen Obernubiens nahm um 1700 v. Chr. zu und Obernubien dominierte Unternubien. [15] : 25 Ein ägyptischer Beamter, Harkhuf, erwähnt, dass Irtjet, Setjet und Wawat alle unter einem einzigen Herrscher vereint sind. Um 1650 v. Chr. begannen ägyptische Texte, sich nur auf zwei Königreiche in Nubien zu beziehen: Kush und Shaat. [15] : 32,38 Kush war auf Kerma zentriert und Shaat auf der Insel Sai. [15] : 38 Bonnet postuliert, dass Kush tatsächlich ganz Obernubien regierte, da "königliche" Gräber in Kush viel größer waren als in Shaat und andere ägyptische Texte als die Exekutionslisten sich nur auf Kush (und nicht auf Shaat) beziehen. [15] : 38–39

Unternubien Bearbeiten

Die Nubier der C-Gruppe siedelten um 2400 v. Chr. Unternubien um. [15] : 25 Als der Handel zwischen Ägypten und Nubien zunahm, nahmen auch Reichtum und Stabilität zu. Nubien wurde in eine Reihe kleiner Königreiche aufgeteilt. Es gibt Diskussionen darüber, ob die Menschen der C-Gruppe, [35] die von 2500 v. Chr. bis 1500 v. Chr. Aufblühten, eine weitere interne Evolution oder Eindringlinge waren. O'Connor stellt fest, dass "ein Übergang von der A-Gruppe in eine spätere Kultur, die C-Gruppe, verfolgt werden kann" und die C-Gruppenkultur war typisch für Unternubien von 2400 bis 1650 v. [15] : 25 Obwohl die Nubier eng beieinander lebten, passten sie sich der ägyptischen Kultur nicht sehr an. Bemerkenswerte Ausnahmen sind Nubier der C-Gruppe während der 15. Dynastie, isolierte nubische Gemeinschaften in Ägypten und einige Bogenschützengemeinschaften. [15] : 56 Die Keramik der C-Gruppe zeichnet sich durch all-over eingeschnittene geometrische Linien mit weißer Füllung und eingeprägten Korbwarenimitationen aus. Unternubien wurde von 2000 bis 1700 v. Chr. von Ägypten und Obernubien von 1700 v. Chr. kontrolliert.

Von 2200 bis 1700 v. Chr. erschien die Pangrave-Kultur in Unternubien. [14] : 20 Einige der Leute waren wahrscheinlich die Medjay (mḏꜣ, [36] ) aus der Wüste östlich des Nils kommend. Ein Merkmal der Pangrave-Kultur war die flache Grabbestattung. Das Pangrave und die C-Gruppe haben definitiv interagiert: Pangrave-Keramik zeichnet sich durch weniger eingeschnittene Linien aus als die der C-Gruppe und hat im Allgemeinen nicht verzierte Räume innerhalb der geometrischen Schemata. [37]

Ägypten in Nubien Bearbeiten

Im Jahr 2300 v. Chr. wurde Nubien erstmals in ägyptischen Berichten über Handelsmissionen des Alten Reiches erwähnt. Die Ägypter bezeichneten Unternubien als Wawat, Irtjet und Setju, während sie Obernubien als Yam bezeichneten. Einige Autoren glauben, dass Irtjet und Setju auch in Obernubien gewesen sein könnten. [15] : 32 Sie bezeichneten Nubier, die in der Nähe des Flusses wohnten, als Nehasyu. [15] : 26 Von Assuan, der damaligen südlichen Grenze der ägyptischen Kontrolle, importierten die Ägypter Gold, Weihrauch, Ebenholz, Kupfer, Elfenbein und exotische Tiere aus dem tropischen Afrika über Nubien. Die Beziehungen zwischen Ägyptern und Nubiern zeigten friedlichen kulturellen Austausch, Zusammenarbeit und Mischehen. Nubische Bogenschützen, die sich in der ersten Zwischenzeit in Gebelein niederließen, heirateten ägyptische Frauen, begruben im ägyptischen Stil und konnten schließlich nicht von Ägyptern unterschieden werden. [15] : 56 Einige ägyptische Pharaonen haben möglicherweise nubische Vorfahren: [38] Mentuhotep II. aus der 11. Dynastie "war möglicherweise nubischen Ursprungs" und Amenemhet I., Gründer der 12. Dynastie, "hatte möglicherweise eine nubische Mutter". [39] [40] [41] Laut F. J. Yurco waren "ägyptische Herrscher nubischer Abstammung kulturell als Pharaonen Ägypter geworden, sie zeigten typisch ägyptische Einstellungen und übernahmen typisch ägyptische Politik". [42]

Nach einer Rückzugszeit eroberte das Mittlere Reich Ägypten von 2000 bis 1700 v. Chr. Unternubien. [15] : 8, 25 Um 1900 v. Chr. begann König Sesostris I. mit dem Bau einer Reihe von Städten unterhalb des Zweiten Katarakts mit schweren Festungen mit Umzäunungen und Zugbrücken. [14] : 19 Sesotris III. dehnte sein Königreich unermüdlich nach Nubien aus (von 1866 bis 1863 v. Chr.) und errichtete bei Uronarti massive Flussfestungen, darunter Buhen, Semna, Schalfak und Toshka, um mehr Kontrolle über die Handelsrouten in Unternubien zu erlangen. Sie boten auch direkten Zugang zum Handel mit Obernubien, das in dieser Zeit unabhängig und immer mächtiger wurde. Diese ägyptischen Garnisonen schienen friedlich mit der lokalen nubischen Bevölkerung zu koexistieren, obwohl sie nicht viel mit ihnen interagierten. [43]

Medjay war der Name, den das alte Ägypten den nomadischen Wüstenbewohnern östlich des Nils gab. Der Begriff wurde unterschiedlich verwendet, um einen Ort, die Medjay-Leute oder ihre Rolle / Arbeit im Königreich zu beschreiben. Sie wurden als Kundschafter und kleinere Arbeiter Teil des ägyptischen Militärs, bevor sie in die ägyptische Armee eingegliedert wurden. [ Zitat benötigt ] In der Armee dienten die Medjay als Garnisonstruppen in ägyptischen Festungen in Nubien und patrouillierten als eine Art Gendarmerie, [44] oder paramilitärische Elitepolizei, [45] durch die Wüsten, um zu verhindern, dass ihre Medjay-Stammesangehörigen weitere ägyptische Vermögenswerte in die Region. [45] Die Medjay wurden oft verwendet, um wertvolle Gebiete zu schützen, insbesondere königliche und religiöse Komplexe. Obwohl sie vor allem für ihren Schutz der königlichen Paläste und Gräber in Theben und Umgebung bekannt sind, wurden die Medjay in ganz Ober- und Unterägypten eingesetzt Militärmacht. [46] [47] Nach der Ersten Zwischenzeit Ägyptens wurde der Bezirk Medjay nicht mehr in schriftlichen Aufzeichnungen erwähnt. [48]

Ägyptisches Reich Kerma (1550–750 v. Chr.) Bearbeiten

Obernubien Bearbeiten

Aus der mittleren Kerma-Phase entstand das erste nubische Königreich, das einen Großteil der Region vereinte. Die klassische Kerma-Kultur, benannt nach ihrer königlichen Hauptstadt Kerma, war eines der frühesten urbanen Zentren in der Nilregion und die älteste Stadt Afrikas außerhalb Ägyptens. [49] [15] : 50–51 Die Kerma-Gruppe sprach entweder Sprachen des kuschitischen Zweigs [7] [8] oder nach neueren Forschungen nilo-saharische Sprachen des ostsudanesischen Zweigs. [9] [10] [11] [12] Obwohl etwas ähnlich, waren die Obernubien-Kerma- und die Unternubien-C-Gruppe unterschiedlich.

Um 1650 v. Chr. (Klassische Kerma-Phase) waren die Könige von Kerma mächtig genug, um die Arbeit für monumentale Stadtmauern und große Lehmziegelbauten wie die östlichen und westlichen Deffufas (50 x 25 x 18 Meter) zu organisieren. Sie hatten auch reiche Gräber mit Besitztümern für das Jenseits und große Menschenopfer. George Andrew Reisner grub in der königlichen Stadt Kerma Ausgrabungen aus und fand charakteristische nubische Architektur wie große mit Kieselsteinen bedeckte Gräber (90 Meter Durchmesser), eine große runde Wohnung und eine palastähnliche Struktur. [15] : 41 klassische Kerma-Herrscher beschäftigten laut den ägyptischen Exekutionstexten "viele Ägypter". [15] : 57

Die Kultur von Kerma war militaristisch, wie viele Bestattungen von Bogenschützen und bronzene Dolche/Schwerter in ihren Gräbern belegen. [15] : 31 Andere Zeichen von Nubiens militärischem Können sind der häufige Einsatz von Nubiern in Ägyptens Militär und Ägyptens Notwendigkeit, zahlreiche Festungen zu bauen, um ihre Südgrenze vor den Nubiern zu verteidigen. [15] : 31 Trotz der Assimilation blieb die nubische Elite während der ägyptischen Besatzung rebellisch. Es gab zahlreiche Aufstände und "militärische Konflikte traten fast unter jeder Herrschaft bis zur 20. Dynastie auf". [50] : 102–103 Irgendwann war Kerma der Eroberung Ägyptens sehr nahe gekommen: Ägypten erlitt eine schwere Niederlage gegen das Königreich Kusch. [51] [52] Laut Davies, dem Leiter des gemeinsamen Teams des British Museum und des ägyptischen Archäologieteams, war der Angriff so verheerend, dass die Kerma-Truppen, wenn sie sich entschieden hätten, Ägypten zu besetzen, die Ägypter dauerhaft eliminiert und die Nation zum Aussterben. Während der zweiten Zwischenzeit Ägyptens erreichten die Kuschiten den Höhepunkt ihrer bronzezeitlichen Macht und kontrollierten vollständig den südlichen Handel mit Ägypten. [15] : 41 Sie unterhielten diplomatische Beziehungen zu den Thebanern und Hyksos, bis die Pharaonen des Neuen Reiches von 1500 bis 1070 v. Chr. ganz Nubien unter ägyptische Herrschaft brachten. [15] : 41 Nach 1070 v. Chr. gab es anhaltende Feindseligkeiten mit Ägypten, die dazu führten, dass sich die Nubier in Obernubien konzentrierten. [15] : 58 Innerhalb von 200 Jahren begann ein vollständig gebildeter kuschitischer Staat mit Sitz in Napata seinen Einfluss auf Ober-(Süd-)Ägypten auszuüben. [15] : 58–59

Unternubien Bearbeiten

Als sich die Ägypter des Mittleren Reiches um 1700 v. Die in den Garnisonsstädten verbliebenen Ägypter begannen, sich mit den Nubiern der C-Gruppe in Unternubien zu verschmelzen. Die C-Gruppe übernahm schnell ägyptische Bräuche und Kultur, wie ihre Gräber bezeugen, und lebte zusammen mit den übrigen Ägyptern in Garnisonsstädten. [15] : 41 Nachdem Obernubien um 1700 v. Chr. Unternubien annektiert hatte, begann das Königreich Kusch, das Gebiet zu kontrollieren. An diesem Punkt begannen Nubier und Ägypter der C-Gruppe, ihre Loyalität zum kuschitischen König in ihren Inschriften zu bekunden. [15] : 41 Ägypten eroberte von 1500 bis 1070 v. Chr. Unter- und Obernubien. Das Königreich Kusch überlebte jedoch länger als Ägypten.

Ägypten in Nubien Bearbeiten

Nachdem das neue Königreich Ägypten der 17. Dynastie (ca. 1532–1070 v. Am Ende der Herrschaft von Thutmosis I. (1520 v. Chr.) war ganz Unternubien annektiert worden. Nach einem langen Feldzug eroberte Ägypten auch das Königreich Kerma in Obernubien und hielt beide Gebiete bis 1070 v. [50] : 101–102 [15] : 25 Das ägyptische Reich expandierte in den Vierten Katarakt, und in Napata wurde ein neues Verwaltungszentrum gebaut, das zu einem Gold- und Weihrauchproduktionsgebiet wurde. [53] [54] Ägypten wurde zu einer Hauptquelle für Gold im Nahen Osten. Die primitiven Arbeitsbedingungen der Sklaven werden von Diodorus Siculus aufgezeichnet. [55] Eine der ältesten bekannten Karten ist von einer Goldmine in Nubien: Die Turiner Papyruskarte aus der Zeit um 1160 v. Chr. ist auch eine der frühesten charakterisierten Straßenkarten, die existieren. [56]

Nubier waren ein wesentlicher Bestandteil der ägyptischen Gesellschaft des Neuen Königreichs. Einige Gelehrte behaupten, dass Nubier in die 18. Dynastie der ägyptischen Königsfamilie aufgenommen wurden. [57] Ahmose-Nefertari, "wohl die am meisten verehrte Frau in der ägyptischen Geschichte", [58] wurde von einigen Gelehrten wie Flinders Petrie für nubischen Ursprungs gehalten, weil sie am häufigsten mit schwarzer Haut dargestellt wird. [38] [59] : 17 [60] Die Mumie von Ahmose-Nefertaris Vater, Seqenenre Tao, wurde als "fest gelocktes, wolliges Haar" mit "schlankem Körperbau und stark nubischen Zügen" beschrieben. [61] Einige moderne Gelehrte glauben auch, dass ihre Hautfarbe in einigen Darstellungen auf ihre Rolle als Auferstehungsgöttin hinweist, da Schwarz sowohl die Farbe des fruchtbaren Landes Ägypten als auch die der Unterwelt ist. [62] [63] : 90 [64] [58] [65] : 125

Theben war 1098–1088 v. Es war chaotisch und viele Gräber wurden geplündert. Anstatt Soldaten zu entsenden, um die Ordnung wiederherzustellen, übertrug Ramses XI Panehesy die Kontrolle über das Militär dieser Gegend und ernannte ihn zum Direktor der Getreidespeicher. Panehesy stationierte seine Truppen in Theben, um die Stadt vor Dieben zu schützen, aber es glich einer militärischen Besetzung Thebens durch den Hohepriester, die später zum Bürgerkrieg in Theben führte. [50] : 104–105 Um 1082 v. Chr. schickte Ramses XI. endlich Hilfe an den Hohepriester. Panehesy setzte seinen Aufstand fort und die Stadt Theben litt unter "Krieg, Hungersnot und Plünderungen". [50] : 106 Panehesy hatte zunächst Erfolg und der Hohepriester floh aus Theben. Panehesy verfolgte den Hohepriester bis nach Mittelägypten, bevor ägyptische Truppen Panehesy und seine Truppen aus Ägypten und nach Unternubien drängten. [50] : 106 Ramses schickte eine neue Führung nach Theben: Herihor wurde zum neuen Hohepriester von Theben (und effektiv zum König von Südägypten) ernannt und Paiankh wurde zum neuen Vizekönig von Kusch ernannt. Paiankh eroberte die ehemaligen ägyptischen Besitzungen in Unternubien bis zum zweiten Nilkatarakt zurück, konnte jedoch Panehesy in Unternubien, der das Gebiet bis zu seinem Tod regierte, nicht besiegen. [50] : 106 Nachkommen von Herihor wurden Herrscher der 21. und 22. Dynastien Ägyptens.

Napatanisches Reich (750–542 v. Chr.) Bearbeiten

Es gibt konkurrierende Theorien über die Ursprünge der kuschitischen Könige der 25. Dynastie: [66] Einige Gelehrte glauben, dass sie nubische Beamte waren, die die "staatliche Organisation" lernten, indem sie das ägyptisch gehaltene Nubien von 1500 bis 1070 v. Chr. verwalteten, [15] : 59 wie der rebellische Vizekönig von Kusch, Panehesy, der Obernubien und einige von Unternubien regierte, nachdem sich die ägyptischen Truppen zurückgezogen hatten. [50] : 110 Andere Gelehrte glauben, dass sie von Familien der ägyptisierten nubischen Elite abstammen, die von ägyptischen Priestern oder Siedlern unterstützt werden. [67] [68] [69] [70] Kinder nubischer Elitefamilien wurden zur Ausbildung nach Ägypten geschickt und kehrten dann nach Kusch zurück, um in bürokratischen Positionen eingesetzt zu werden, um ihre Loyalität sicherzustellen. Während der ägyptischen Besetzung Nubiens gab es Tempelstädte mit ägyptischen Kulten, aber „Produktion und Umverteilung“ basierte größtenteils auf indigenen Sozialstrukturen. [50] : 111

Das Häuptlingstum El Kurru spielte wahrscheinlich eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Königreichs Kush aufgrund seines Zugangs zu goldproduzierenden Gebieten, der Kontrolle der Karawanenrouten, [50] : 112 mehr Ackerland und der Teilnahme am internationalen Handel.[50] : 121 "Es besteht kein Zweifel, dass el-Kurru die Begräbnisstätte der Vorfahren der Fünfundzwanzigsten Dynastie war." [50] : 112 Die frühen el-Kurru-Bestattungen ähneln den Traditionen der nubischen Kerma/C-Gruppe (zusammengezogener Körper, kreisförmige Steinstrukturen, Bestattung auf einem Bett). [50] : 121 Von 880–815 v. Chr. wurden die nubischen Bestattungen in el-Kurru jedoch mehr im ägyptischen Stil mit "Mastabas oder Pyramiden auf Mastabas, Kapellen und rechteckigen Einfriedungen". [50] : 117,121–122 Alara, der erste el-Kurru-Prinz, und sein Nachfolger, Kashta, wurden in el-Kurru begraben. [50] : 123 Spätere Dokumente erwähnen Alara als den Gründer der 25. Dynastie und "im Zentrum eines Mythos über die Ursprünge des Königreichs". [50]: 124–126 Alaras Schwester war die Priesterin von Amun, die ein System der königlichen Sezession und eine "Ideologie der königlichen Macht schuf, in der kuschitische Konzepte und Praktiken mit zeitgenössischen ägyptischen Konzepten des Königtums vereint wurden". [50] : 144 Später wurde Kashtas Tochter, die kuschitische Prinzessin Amenirdis, als Gottes Gemahlin von Amun Elect und späterer Göttlicher Adoratrice (eigentlich Gouverneurin von Oberägypten) eingesetzt, was die kuschitische Eroberung ägyptischer Gebiete signalisierte. [50] : 148

Das Napatan-Reich leitete das Zeitalter des ägyptischen Archaismus ein oder eine Rückkehr zu einer historischen Vergangenheit, die durch konzentrierte Bemühungen um religiöse Erneuerung und Wiederherstellung der heiligen Stätten Ägyptens verkörpert wurde. [50] : 169 Piye erweiterte den Amun-Tempel in Jebel Barkal [20], indem er „einen riesigen Säulenvorplatz“ hinzufügte. [50] : 163–164 Shabaka restaurierte die großen ägyptischen Monumente und Tempel, „im Gegensatz zu seinen libyschen Vorgängern“. [50] : 167–169 Taharqa bereicherte Theben in einem monumentalen Maßstab.“ [50] In Karnak wurden die Gebäude des Heiligen Sees, der Kiosk im ersten Hof und die Kolonnaden am Tempeleingang alle von Taharqa und Mentuemhet gebaut Neben der Architektur wurde das Königreich Kusch stark von der ägyptischen Kultur beeinflusst.[71] [72] [73] Um 780 v. Chr. war Amun der Hauptgott von Kusch und es wurden "intensive Kontakte mit Theben" gepflegt Kush verwendete die Methoden der ägyptischen Kunst und Schrift.[74] Die nubische Elite übernahm viele ägyptische Bräuche und gab ihren Kindern ägyptische Namen. Obwohl einige nubische Bräuche und Überzeugungen (z in Ideen, Praktiken und Ikonographie.[75] Die kulturelle Ägyptisierung Nubiens war zu Zeiten von Kashta und Piye auf ihrem höchsten Niveau.[76]

Nubien in Ägypten Bearbeiten

Kashta wurde mit seiner Tochter Amendiris als Göttliche Anbeterin von Amun in Theben friedlich König von Ober- und Unterägypten. [50] : 144–146 Herrscher der 23. Dynastie zogen sich von Theben nach Herakleopolis zurück, wodurch Konflikte mit den neuen kuschitischen Herrschern von Theben vermieden wurden. Unter Kashtas Herrschaft wurde die kuschitische Elite und die Berufsklasse deutlich ägyptisiert.

Der Stadtstaat Napata war die spirituelle Hauptstadt von Kusch und von dort aus fiel Piye (in älteren Werken Piankhi oder Piankhy geschrieben) ein und übernahm die Kontrolle über Ägypten. [78] Piye führte persönlich den Angriff auf Ägypten an und hielt seinen Sieg in einer langen, mit Hieroglyphen gefüllten Stele fest, die als "Siegesstele" bezeichnet wird. [50] : 166 Piyes Erfolg bei der Erlangung des Doppelkönigtums nach Generationen kuschitischer Planung resultierte aus „kuschitischem Ehrgeiz, politischem Geschick und der thebanischen Entscheidung, Ägypten auf diese besondere Weise wieder zu vereinen“ und nicht Ägyptens völliger Erschöpfung, „wie häufig angedeutet in Ägyptologische Studien." [20] Aufgrund des Archaismus benutzte Piye meistens den königlichen Titel von Tuthmosis III, änderte jedoch den Horus-Namen von "Starker Stier, der in Theben erscheint (gekrönt)" in "Starker Stier, der in Napata erscheint", um anzukündigen, dass die Kushiten die Geschichte umgekehrt hatten und eroberten ihre ehemaligen thebaidischen ägyptischen Eroberer. [50] : 154 Er hat auch eines der größten Merkmale des Alten und Mittleren Reiches wiederbelebt: den Pyramidenbau. Als energischer Baumeister konstruierte er die älteste bekannte Pyramide an der königlichen Grabstätte von El-Kurru.

Laut der revidierten Chronologie brachte Shebitku "das gesamte Niltal bis zum Delta unter das Reich von Kush und soll Bocchoris, Dynast von Sais, verbrannt haben". [79] [50] : 166–167 Shabaka „überführte die Hauptstadt nach Memphis“. [50] : 166 Shebitkus Nachfolger, Taharqa, wurde 690 v. Chr. in Memphis gekrönt [50] [14] und regierte als Pharao von Tanis im Delta aus Ober- und Unterägypten. [80] [79] Ausgrabungen in el-Kurru und Studien von Pferdeskeletten zeigen, dass die besten Pferde, die in der kuschitischen und assyrischen Kriegsführung verwendet wurden, eingezüchtet und aus Nubien exportiert wurden. Pferde und Streitwagen waren der Schlüssel zur Kriegsmaschinerie der Kushiten. [50] : 157–158

Die Herrschaft von Taharqa war eine wohlhabende Zeit im Reich mit einer besonders großen Nilflut und reichlich Getreide und Wein. [81] [50] Taharqas Inschriften weisen darauf hin, dass er dem Amun-Tempel in Kawa große Mengen Gold gab. [82] Seine Armee unternahm erfolgreiche Feldzüge, wie die "Liste der eroberten asiatischen Fürstentümer" vom Mut-Tempel in Karnak und "eroberte Völker und Länder (Libyer, Shasu-Nomaden, Phönizier?, Khor in Palästina)" vom Sanam-Tempel bezeugt Inschriften. [50] László Török erwähnt, dass der militärische Erfolg auf Taharqas Bemühungen zurückzuführen war, die Armee durch tägliches Training im Langstreckenlauf zu stärken und Assyriens Beschäftigung mit Babylon und Elam. [50] Taharqa baute auch Militärsiedlungen an den Forts Semna und Buhen und an der befestigten Stätte von Qasr Ibrim. [50]

Die imperialen Ambitionen des in Mesopotamien ansässigen assyrischen Reiches machten einen Krieg mit der 25. Dynastie unvermeidlich. Taharqa konspirierte mit levantinischen Königreichen gegen Assyrien: [83] 701 v. Chr. halfen Taharqa und seine Armee Juda und König Hiskia dabei, einer Belagerung durch König Sanherib der Assyrer standzuhalten (2. Könige 19:9 Jesaja 37:9). [84] Es gibt verschiedene Theorien (Taharqas Armee, [85] Krankheit, göttliches Eingreifen, Hiskias Kapitulation, Herodots Mäusetheorie) darüber, warum die Assyrer Jerusalem nicht eroberten und sich nach Assyrien zurückzogen. [86] Sanheribs Annalenbuch Juda wurde nach der Belagerung zum Tribut gezwungen und Sanherib wurde Herrscher der Region Muster wiederholter Invasionen in Khor (wie es die Assyrer vor 701 und nach Sanheribs Tod getan hatten). [88] [89] 681 v. Chr. wurde Sanherib von seinen eigenen Söhnen in Babylon ermordet.

Im Jahr 679 v. Chr. führte Sanheribs Nachfolger, König Esarhaddon, einen Feldzug in Khor, zerstörte Sidon und zwang Tyrus 677–676 v. Chr. zum Tribut. Esarhaddon marschierte 674 v. Chr. in Ägypten ein, aber nach babylonischen Aufzeichnungen besiegten Taharqa und seine Armee die Assyrer. [90] Im Jahr 672 v. Chr. brachte Taharqa Reservetruppen aus Kush, wie in Felsinschriften erwähnt. [50] Das Ägypten von Taharqa hatte noch Einfluss in Khor während dieser Periode als Tyres König Ba'lu "sein Vertrauen auf seinen Freund Taharqa setzte". Weitere Beweise waren Ashkelons Allianz mit Ägypten und Esarhaddons Inschrift, in der er gefragt wurde, "ob die kuschitisch-ägyptischen Streitkräfte 'in irgendeiner Weise einen Krieg planen und anstreben' und ob die ägyptischen Streitkräfte Esarhaddon bei Ashkelon besiegen werden". [91] Taharqa wurde jedoch 671 v. Chr. in Ägypten besiegt, als Esarhaddon Nordägypten eroberte, Memphis eroberte und Tribut auferlegte, bevor er sich zurückzog. [80] Pharao Taharqa entkam in den Süden, aber Esarhaddon nahm die Familie des Pharao gefangen, darunter "Prinz Nes-Anhuret und die königlichen Frauen", [50] und schickte sie nach Assyrien. Im Jahr 669 v. Chr. besetzte Taharqa Memphis und das Delta zurück und begann erneut Intrigen mit dem König von Tyrus. [80] Esarhaddon führte seine Armee erneut nach Ägypten und nach seinem Tod im Jahr 668 v. Chr. ging das Kommando an Ashurbanipal über. Ashurbanipal und die Assyrer besiegten Taharqa erneut und rückten bis nach Theben vor, aber eine direkte assyrische Kontrolle wurde nicht hergestellt. [80] Der Aufstand wurde gestoppt und Asurbanipal ernannte Necho I., der König der Stadt Sais gewesen war, zu seinem Vasallenherrscher in Ägypten. Nechos Sohn, Psamtik I., wurde während der Herrschaft von Esarhaddon in der assyrischen Hauptstadt Ninive erzogen. [ Zitat benötigt ] Noch 665 v. Chr. machten die Vasallenherrscher von Sais, Mendes und Pelusium noch Annäherungen [a] an Taharqa in Kusch. [50] Die Verschwörung der Vasallen wurde von Ashurbanipal aufgedeckt und alle Rebellen außer Necho von Sais wurden hingerichtet. [50]

Taharqas Nachfolger, Tantamani, segelte von Napata mit einer großen Armee nach Norden nach Theben, wo er „rituell als König von Ägypten eingesetzt“ wurde. [50] : 185 Von Theben aus begann Tantamani seine Rückeroberung und erlangte die Kontrolle über Ägypten bis nach Memphis zurück. [50] : 185 [80] Tantamanis Traumstele besagt, dass er die Ordnung aus dem Chaos wiederherstellte, in dem keine königlichen Tempel und Kulte gepflegt wurden. [50] : 185 Nach der Eroberung von Sais und der Tötung des Vasallen von Assyrien, Necho I, in Memphis, "kapitulierten einige lokale Dynasten formell, während andere sich in ihre Festungen zurückzogen". [50] : 185

Die Kuschiten hatten fast 100 Jahre lang Einfluss auf ihre nördlichen Nachbarn, bis sie von den eindringenden Assyrern abgestoßen wurden. Die Assyrer installierten unter Psamtik I die einheimische 26. Dynastie Ägyptens und zwangen die Kuschiten um 590 v. Chr. dauerhaft aus Ägypten. [92] : 121–122 Die Erben des kuschitischen Reiches errichteten ihre neue Hauptstadt in Napata, die 592 v. Chr. ebenfalls von den Ägyptern geplündert wurde. Das kuschitische Königreich überlebte weitere 900 Jahre, nachdem es nach Süden nach Meroë gedrängt wurde. Die ägyptisierte Kultur Nubiens wurde nach dem Fall der 25. Dynastie zunehmend afrikanisiert, bis Königin Amanishakhete 45 v. Chr. beitrat. [ Zitat benötigt ] Sie hielt den Verlust der ägyptischen Kultur vorübergehend fest, aber dann ging es ungebremst weiter. [76]


10. Die Maya-Zivilisation

Zeitraum: 2600 v. – 900 n. Chr.
Ursprünglicher Standort: Rund um das heutige Yucatan
Aktueller Standort: Yucatan, Quintana Roo, Campeche, Tabasco und Chiapas in Mexiko südlich durch Guatemala, Belize, El Salvador und Honduras
Wichtigste Highlights: Komplexes Verständnis der Astronomie

Die Maya-Präsenz in Mittelamerika ist Tausende von Jahren alt, aber Archäologen legen die wahren Anfänge der Kultur gerne auf die präklassische Zeit zurück. Um das Jahr 1800 v. war der Moment, in dem Jäger und Sammler beschlossen, sich niederzulassen und dauerhafte Häuser zu bauen.

Die ersten Dörfer waren unglaublich erfolgreich in der Landwirtschaft und säten die Maya in ihrem gesamten Territorium.

Das alte Maya-Reich war voller Wunder – hohe Tempel, die fast den Himmel berührten, ein ungewöhnlicher Kalender, der Millionen von Jahren zählte, unglaubliches astronomisches Verständnis, umfangreiche Aufzeichnungen.

Mehrere Städte hatten einzigartige Marken wie Pyramiden, große Gräber und detaillierte Hieroglyphen, die über alles gespritzt waren. Die Maya erreichten künstlerische und intellektuelle Höhen, die in der Neuen Welt noch nie zuvor gesehen wurden, aber trotz dieser zivilisierten Errungenschaften bestand die Kultur nicht nur aus Einhörnern und Regenbögen – sie liebten den Zeitvertreib mit Menschenopfern und die Entfesselung von Kriegen gegen ihr eigenes Volk.

Innerer Konflikt, Dürre und ihre Eroberung durch die Spanier im 16. Jahrhundert verschworen sich, um diese atemberaubende Zivilisation direkt von einer metaphorischen Klippe zu starten.

Die Kultur starb unter dem Druck, zum Christentum zu konvertieren und durch die grassierende Ausbreitung europäischer Krankheiten, aber die Maya selbst sind nie vollständig ausgestorben, da Millionen ihrer Nachkommen heute auf der ganzen Welt existieren und noch immer mehrere Maya-Sprachen sprechen.


Archäologen finden Hieroglyphen, die neues Licht auf das Goldene Zeitalter der meroitischen Zivilisation werfen

Wir haben mehrere Termine für den Exodus. Der jüdische Historiker Flavius ​​Josephus (70 n. Chr.) hielt die Vertreibung der Hyksos durch Pharao Ahmose I um 1546 v. Chr. für den israelitischen Exodus. 1446 v. Chr. ist ein weiteres Exodus-Datum, das von einigen konservativen Gelehrten bevorzugt wird, basierend auf der Aussage von 1. Könige 6:1, dass der Exodus 480 Jahre vor dem Bau des Tempels durch Salomo stattfand. Dann befürworten einige liberale Gelehrte einen Exodus nach 1260 v. Chr. unter der Herrschaft von Pharao Ramses II. Wieso den? Weil der Exodus in der Stadt Ramses beginnt und Ägyptologen verstehen, dass das ägyptische Per-Rameses um die Zeit von Ramses I und II entstand. Zwei Ägyptologen, Hoffmeier und Kitchen, haben festgestellt, dass die 480 Jahre von 1. Könige 6:1 durch die interne Zeitachse der Bibel widerlegt werden, die zu einer Zeitspanne von etwa 600 Jahren statt 480 Jahren kommt. 1446 v. Chr. plus 600 gibt uns 1546 v. Chr. und die Vertreibung der Hyksos aus Ägypten. Hoffmeier und Kitchen ignorieren dies jedoch und bevorzugen einen Exodus in den Tagen von Ramses II. (um 1260 v. Chr.). Kann uns die Bibel helfen? JAWOHL. Uns wird gesagt, dass Joshua nach Moses' Tod Jericho angreift und befiehlt, seine eingestürzten Mauern in Brand zu setzen. In den 1950er Jahren grub Dame Kathleen Kenyon Jericho aus. Sie bemerkte, dass die LETZTEN WÄNDE aufgrund eines Erdbebens gefallen und in Brand gesteckt worden waren. Sie datierte das Ereignis auf die Vertreibung der Hyksos aus Ägypten um 1546 v. Chr.! BINGO! Der Exodus ist 1546 v. Chr. und die Vertreibung der Hyksos wird von der Bibel erinnert. DAS PROBLEM? Stätten in Jordanien (biblisches Moab und Ammon und Edom) wurden ausgegraben und einige entstanden erst nach 1200 v. Chr. oder Eisenzeit I (1200-1100 v. Chr.). Schlussfolgerung: Die Bibel erinnert an reale Ereignisse, die auf archäologischen Funden beruhen, und die Beweise deuten darauf hin, dass die eisenzeitliche Siedlung von Jordanien und Kanaan, 1200-1100 v. Chr., mit der Vertreibung und Zerstörung von Jericho durch die Hyksos im Jahr 1546 v. Die Bibel sagt, dass Israel die Söhne und Töchter der Kanaaniter geheiratet hat und gekommen ist, um ihre Götter anzubeten. Angenommen, die Bibel sei in der zweiten Eisenzeit geschrieben worden, sahen diese Völker offensichtlich die Hyksos als ihre Vorfahren durch Heirat mit Eisen-I-Kanaaniten (Hyksos-Nachkommen) an.

Adão e Eva eo Jardim do Éden e Pecado Original, Moisés eo Êxodo (histórias de exilios e conquistas foram plagiadas), Dez Mandamentos, Abraão, Josué ou de qualquer dos juízes, Davi, Salomão e seu DUNilúICA, NOÉ RAM .
A BÍBLIA, conta relatos que não são históricos, são boatos, fábulas, MITOLOGIAS. Não existem textos autênticos e originais estão perdidos. Parem de que enganar e mentir para o mundo relatando como relatos ficcionais como se verdades fossem.
JESUS ​​de Nazaré (deus ou filho de deus), José, Maria e os Apóstolos… as histórias da Criação e a Natividade, Crucificação, NÃO SÃO FATOS, são inverídicos e não são coerentes entre n si (mortos). NUNCA existiram.
Os Evangelhos são um labirinto escrito por autores anônimos e editores e revisores conflitantes.
Do Éden ao Apocalipse, A Bíblia é um registro dos erros e das maldades dos homens. Als Escrituras “não são a palavra de Deus”nem inspiradas.
DEUSES NÃO EXISTEM .

Meiner Meinung nach ist die Bibel ein guter Ort, um unsere Nachforschungen zu beginnen, nicht um sie zu bestreiten
Geschichte und Theologie mit ausgeschnittenen und eingefügten archäologischen Referenzen. Außerdem ist die Quintessenz der biblischen Geschichte, dass Gott nicht nur eine Vorsehung hat, sondern auch aktiv in die menschlichen Angelegenheiten eingebunden ist. Die Bibel ist eine Offenbarung dessen, was Gott von der Schöpfung bis zum Ende des Zeitalters getan hat und erreichen wird. Halten wir es für möglich, dass der Gott, der eine Billion Sterne in einer Million Galaxien erschuf, tatsächlich in der Lage sein könnte, das Rote Meer zu teilen, um sein Volk zu retten? Wenn wir die ersten Verse der Genesis als Mythos abtun, sind alle Wetten falsch. Wenn man Agnostiker oder Atheist ist, sind die Wunder der Bibel, die die Menschheitsgeschichte verändert haben, Unsinn. Um König David in den Psalmen zu paraphrasieren: “In ihrem Herzen sagen sie, es gibt keinen Gott.” Mit anderen Worten, unser letztes Finale zum Thema Gottes Eingreifen in die biblische Geschichte ist eine Herzensangelegenheit. nicht vom Intellekt. Die Interpretation biblischer Geschichte und Theologie ist eine große und lohnende Herausforderung für Gelehrte und Archäologen. In diesen alten Ländern Dreck zu graben, um die Authentizität der Bibel zu widerlegen, ist ein dummes Unterfangen.

Ihr müsst alle aufhören, Lügen zu verbreiten und die Wahrheit über Moses, die wahre Königsfamilie der Kemet-Könige, Ahmoses Ramoses Kamoses Thutmoses, insbesondere über Ahmoses, der die fremden Eindringlinge vertreibt, um die Landbefreiung für sein Volk von einem Haufen Kulturgeier zurückzugewinnen, sagen Nomaden hören auf, Leute anzulügen über die falsche Vorstellung von Lügen viele Leute sind aufgewacht Israeliten alias Hyksos es sind Fakten ihr müsst alle aufhören, Leute anzulügen Beispiele für Hyksos Jacob alias Yaqubher Hykso auch Hiskiah alias Hykso auf seinem Siegel sie fanden heraus, dass er a . hat Viele Kemet Tameri-Symbole darauf, wie die Sonne der Gerechtigkeit und ein Ahnk darauf, hört auf, euch peinlich zu sein, Lügen zu unterhalten

Dankeschön
ENDLICH hat es jemand gesagt

Meines Erachtens wird die Zuverlässigkeit der Bibel als Quellenmaterial in Bezug auf die historische Forschung durch die in der Bibel enthaltenen unsinnigen Mythen und Legenden untergraben. Zum Beispiel ist die Legende ‘Die Sintflut’ in Genesis 7 dem babylonischen Keilschrifttext entlehnt, der tausend Jahre älter ist als der biblisch-hebräische Text. Dr. Irving Finkel würdigt in seinem Buch ‘THE ARK BEFORE NOAH Decoding the Story of the Flood’ (herausgegeben von Hodder & Stoughton, Großbritannien, 2014, ISBN 978 1 444 75708 8 ) den bahnbrechenden Beitrag von George Smith (1840 ’ 8211 76 ), der 1872 ‘die Welt verblüffte, indem er die Geschichte der Sintflut entdeckte –, die ähnlich der im Buch Genesis ist –, die auf einer Keilschrifttafel aus Ton eingraviert war, die kürzlich weit entfernt ausgegraben worden war – entferntes Ninive’ (op cit, p,1). Dieser Fund in Ninive und die Übersetzung von George Smith, dass die Sintflutgeschichte tausend Jahre bevor die Hebräer die Sintflutgeschichte plagiierten, auf eine Tontafel geschrieben wurde, wirft die Frage auf, was die hebräischen Chronisten sonst noch plagiierten, um die Geschichte der Hebräer zusammenzustellen? und auf welchen ‘Gott’ beziehen sich die Hebräer in ihren Texten?’

Wie würde das Auffinden der universellen Flutgeschichte in anderen Ländern und Sprachen die Geschichte abwerten? Würde es nicht zu seiner Wahrhaftigkeit beitragen? Wenn die Flut zu Noahs Tagen tatsächlich universell war, liegt es nahe, dass es nicht nur eine Volksgruppe geben würde, die dieselbe Geschichte kennt und nacherzählt. Tatsächlich erzählen Kulturen auf der ganzen Welt, weit entfernt vom Nahen Osten und isoliert von allen äußeren Einflüssen, alte Flutgeschichten ähnlich denen in der Bibel. Würden diese ethno-historischen Berichte über entlegene Völker, die möglicherweise aus alten Zeiten mündlich überliefert wurden, die Bibel widerlegen? Würden wir sagen, dass sie auch die alte babylonische Geschichte plagiiert haben? Erhebt die Bibel den Anspruch, der einzige Bericht über eine universelle Flut zu sein? Nein, es wird nur behauptet, dass die Flut universell war und als solche zumindest anfangs allgemein bekannt gewesen wäre. Wir überlisten uns selbst, wenn wir versuchen, biblische Aufzeichnungen zu widerlegen, nur weil wir es nicht glauben wollen.Sollten wir nicht eher sehen, dass, da so viele der biblischen Berichte genau und verifiziert sind, vielleicht alles wahr ist?

Gut gesagt, genau das würde ich glauben. Als Noahs Familie wuchs und die Erde neu besiedelte, wurde die Flut an die Generationen weitergegeben. Danke Jon.

Sogar die Chinesen haben ein Schriftzeichen, das die Flut darstellt.

Sie wissen offensichtlich nichts über das hebräische Erbe, oder Sie würden Ihre Kommentare nicht abgeben.

OFFENSICHTLICH Tina, du musst alles wissen.

Ich habe das Buch The Bible Unearthed von Israel Finkelstein gelesen, in dem er einige interessante Beweise dafür vorlegt, dass der Exodus und die Eroberung nicht stattgefunden haben. Wer ist der prominenteste Kritiker, der Archäologe ist, der seine Hypothese in Frage stellt?

Ich habe diesen Finkelstein heute Abend zufällig in einer Fernsehsendung mit dem Titel ‘Temple Mount’ gesehen. Er bezweifelt die Wirksamkeit des Bibelberichts über Salomos Tempel ‘hölle versessen’, um zu beweisen, dass der biblische Bericht über Salomos Tempel ein Mythos war…..typisch für manche Archäologen …… nachdem ich deine Aussage gelesen habe, Noel, kann ich sehen, wie meine Gedanken es nicht taten tief genug gehen………er will wahrscheinlich die ganze Bibel diskreditieren………. Nun, es tut mir leid, er steht vor einem ziemlich bösen Erwachen.

Zwischen dem Bau der Pyramiden und der hebräischen Präsenz in Ägypten liegen etwa 1500 Jahre. Erkläre das.

Wer würde vernünftigerweise archäologische Beweise für die verschiedenen Reisen von Nomaden vor Tausenden von Jahren durch den Sand des Sinai erwarten? Ich finde die Beweise für die Realitäten von heute. Wir wissen, dass Israel Kanaaniter war, wobei der Gott EL einen Teil seines Namens bildete. Wir wissen, dass der Gott, der zum Gott Israels wurde, aus dem Süden kam. Die Archäologie unterstützt das. Diese beiden Gruppen, die sich als verwandt sahen, dh die verschiedenen “Exodus”-Migrationen, die ihren Gott nach Kanaan und die bestehenden Stämme Israels brachten, wurden eins, so wie ihre Götter eins wurden. Wer weiß, vielleicht zeugt das “Shema”-Gebet von dieser Verschmelzung der Götter. Nord und Süd standen historisch im Widerspruch zueinander. Provenienzen sind eindeutig. So ist es in der Sprache, wie die vielen ה ‘s, die zu Namen hinzugefügt wurden, die sie zuvor nicht enthielten, wie Abram und Abraham, wobei das h ( ה) südlicher Herkunft ist. Was ist also der Wirbel, die Verleugnungen, die Politik, das Beharren auf der ” Genauigkeit” aus der Bibel – ein Buch geschrieben von Hebräern für Hebräer als alles andere als perfekte Wissenschaft im Sinn – die Datierungsfehden. Besteht wirklich ein Zweifel, dass diese Migrationen aus Ägypten, die als der eine Exodus bezeichnet werden, der viele Geschichten verbindet, stattgefunden haben? Haben die Leugner bessere Erklärungen für die einfachsten Tatsachen, die die Zusammensetzung dessen beweisen, was nach Kanaan Israel werden sollte?

Sie sollten zum ‘British Museum’ in London gehen, es ist wirklich erstaunlich……… mit dem richtigen Führer können Sie durch die biblische Geschichte gehen….. Wenn Sie sich ein bestimmtes Artefakt ansehen, gehen Sie zum entsprechenden Bibelkapitel und Verse, lesen Sie darüber…..und da ist es vor Ihren Augen……..Sie können dies durch die verschiedenen Abteilungen des Museums tun, die biblische Reiche darstellen, zB Ägypten, Assyrien, Babylon, Medo-Persien, Griechenland und Rom.
Es macht die Bibel wirklich „zum Leben erweckt“.
Wenn du jemals diese Chance hast Gisel, empfehle ich es ………, du würdest sicherlich etwas lernen. Der Gott der Israeliten, Jehova, war den Israeliten vor ihrer Versklavung in Ägypten wohl bekannt sicherlich gut dokumentiert im Bibelbuch Exodus. (es gab nur EINEN Exodus)
Und die Bibel ist nicht nur ein Buch für Hebräer, sie ist ein Buch für die ganze Menschheit. oder verhindern, dass es in Hunderten von verschiedenen Sprachen veröffentlicht wird, ist es immer noch ein ‘Bestseller’

Danke Chris & Carl für deinen Glauben. Und ich stimme voll und ganz zu. Ich glaube auch.

Ich habe mir immer Sorgen um Noah ’s Arch… gute Trauer gemacht. Es gibt gute Beweise dafür, dass Israel in Ägypten ist und dass Israel Ägypten verlässt. Wenn man archäologische Informationen und die Heilige Schrift vergleicht, scheint es, dass Senusret III [auch bekannt als Sesostris III> Pharao war, als Joseph, der Sohn Jakobs, nach Ägypten gebracht wurde. Der Schlüssel ist, dass es mehr Beweise für die Auferstehung Jesu Christi gibt als für jedes andere persönliche Ereignis in der alten Geschichte.

Noahs Bogen? Wirklich? Paul muss man sich mehr Sorgen machen, wie zum Beispiel die Grundlagen und die Rechtschreibung.

Ich stimme allen Kommentaren von Chris vom Februar 2015 von ganzem Herzen zu. Chris, deine Kommentare sind tiefgründig, kommen aber aus dem demütigen Herzen, WAHRE Gläubige. Sie sollten Ihren eigenen Blog/Fragen und Antworten starten, um Bibelschülern zu helfen, die Wahrheit zu finden. Sie würden viele zu Jesus Christus führen, der Gott in menschlicher Form ist.

Danke für den Kommentar Chris (2/14/15:20:43). Genau meine Gefühle und Gedanken. ‘Der Glaube kommt durch Hören und Hören durch das Wort Gottes’AMEN und AMEN. Und denk auch daran: “Vertraue auf den Herrn von ganzem Herzen und lehne dich nicht auf deinen eigenen Verstand und er wird deine Wege lenken” … Nochmals AMEN und AMEN.

Ronald sagt “ich denke….” Aber er denkt einfach nicht.

Sind alle “Kommentare” versiegt, weil die Leute, die ihre dummen Meinungen abgegeben haben, jetzt tatsächlich die hebräische Bibel UND Dr. I Velikovskys “Ages in Chaos” gelesen haben, was den Beweis des Exodus und der 10 clearly Plagen. Ohne dieses Buch schreiben sie einfach Meinungen, die auf nichts basieren.
Ich freue mich darauf, von jemandem zu lesen, der tatsächlich die Fakten, die wissenschaftlichen und andere Beweise für die Richtigkeit der hebräischen Bibel und die Datierung in Bezug auf Ägypten gelesen hat. (Siehe oben).

Ich glaube nicht, dass das alles wahr ist

Chris sagt das Beste! Amen Bruder!

Ich glaube nicht, dass es Sklaven gab. Das alte Ägypten war eine Welthauptstadt der Metaphysik. Mose hat meiner Meinung nach die Bundeslade gestohlen. Die einzige Möglichkeit, die Arche aufzuladen, war in der Pyramide von Gizeh. .. warum stehlen Sie etwas, das Sie nicht verwenden können? Gottes Energie wird in Form der geflügelten Scheibe oder Sonnenscheibe gezeigt, die eigentlich eine Antiwasserstoff-Fusion ist, die in Antihelium-Antisauerstoff eingehüllt ist, die das Universum geschaffen hat. Dies zeigt sich auch im Buch des Erscheinens. .. Dunkle Materie, die dunkle Energie erzeugt, erzeugt Schwerkraft und Masse, während sie im Quantenfeld oder im Äther lebt, der in ihrer Kunst gezeigt wird. Meine Theorie wird durch den Fermi-Satelliten der NASA gestützt. Es sieht aus wie die Sonne, ist aber eine doppelt beringte Flugscheibe, die durch Blitzeinschlag in Wasserstoff in einer schwerelosen Umgebung des Weltraums hergestellt wird. Es hat das Universum erschaffen.

@ KURT DAS GLEICHE VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG VON ZIEGELN WIRD IN EINEM TEIL VON JUDIAH HEUTE (AFRIKA) NOCH VERWENDET

Für Don und andere, die von dem “Yam Suf-Argument aufgenommen wurden, bedeutet das Schilfmeer und bedeutet daher nur den und jenen See”-Argument: Dieses Argument berücksichtigt nicht, dass die Bibel zur Zeit König Salomos die Meer bei Elat “Yam Suf”, und in diesem Fall handelt es sich zweifellos um das, was wir das Rote Meer nennen.

Welche Beweise gibt es dafür, dass Ziegel im alten Ägypten hergestellt wurden?
Im Bibelbuch Exodus heißt es, dass die Ägypter ihre hebräischen Sklaven zur Ziegelherstellung anstellten. Die Sklaven mussten jeden Tag eine vorgeschriebene Anzahl aus Lehmmörtel und Stroh herstellen (2. Mose 1:14). . Ja, sie ließen sie in jeder Form der Sklaverei unter harten Bedingungen schuften.”-Exodus 5:10-14.”Da gingen die Aufseher und ihre Vorarbeiter hinaus und sagten zum Volk: „Hier ist, was Pharʹao gesagt hat: „Ich gebe dir keinen Strohhalm mehr. Geht hin und holt euch euer eigenes Stroh, wo immer ihr es finden könnt, aber eure Arbeit wird nicht weniger werden.‘“ Dann zerstreute sich das Volk über das ganze Land Ägypten, um Stoppeln für Stroh zu sammeln. Und die Aufseher forderten sie immer wieder auf: „Jeder muss jeden Tag seine Arbeit fertig machen, so wie wenn Stroh gereicht wurde.“ Auch die Vorarbeiter der Israeliten, die ihnen die Vorgesetzten des Pharʹao eingesetzt hatten, wurden geschlagen. Sie fragten sie: „Warum hast du nicht die Ziegelquote erreicht, die du früher gemacht hast? Es geschah sowohl gestern als auch heute.“http://wol.jw.org/en/wol/d/r1/lp-e/2012010
Die Herstellung von sonnengetrockneten Ziegeln war zu biblischen Zeiten eine wichtige Beschäftigung im Niltal. Antike Denkmäler aus diesem Material stehen noch heute in Ägypten. Ein Wandgemälde aus dem 15. Jahrhundert v. u. Z. Das Grab von Rekhmire in Theben, das fast zeitgleich mit den Ereignissen ist, die im Buch Exodus erzählt werden, veranschaulicht den Prozess.
Die International Standard Bible Encyclopedia beschreibt die Szene in diesem Gemälde wie folgt: „Wasser wird aus einem Teich geholt, Schlamm wird mit einer Hacke vermischt und dann an eine Stelle getragen, die für den Ziegelmacher geeignet ist. Dieser Schlamm wird in eine Holzform gepresst, die der Ziegelmacher am Boden festhält. Die Form wird dann abgehoben und lässt einen neu geformten Ziegel in der Sonne trocknen. Reihen und Reihen von Ziegeln werden geformt und nach dem Trocknen gebrauchsfertig gestapelt. Dieses Verfahren wird im Nahen Osten immer noch befolgt.“
Verschiedene Papyrusdokumente aus dem zweiten Jahrtausend v. u. Z. beziehen sich auch auf die Herstellung von Ziegeln durch Leibeigene, auf die Verwendung von Stroh und Ziegelton und auf die tägliche Produktionsquote von Ziegeln, die die Arbeiter erfüllen mussten.
Detail der Wandmalerei im Grab von Rekhmire Erich Lessing/Art Resource, NY
http://www.academia.edu/2118834/Out_of_Egypt

Korrektur Moses war kein Judite. Er stammte aus dem Stamm Levi.

Nachdem Sie Velikovsky gelesen haben, können Sie DANN über das Thema jüdische Geschichte diskutieren.

Der erste neue Pharao Ägyptens nach dem Sturz der Amu/Amalekiter/Hyksos war die kurzlebige 17. Dynastie, gefolgt von der 18. Dynastie. “The Great Queen of Egypt and the South”, auch bekannt als Hatschepsut, war die Königin “Sheba”, die König Salomo von Israel besuchte und ihm einen Sohn gebar. Bei ihrer Rückkehr nach Afrika machte sie ihn zum Vizekönig von Äthiopien und verlieh ihm und seinen Erben einen Titel, der die Dynastie als „Der Löwe von Juda“ trug, bis Kaiser Haile Selassie zu unseren Lebzeiten ermordet wurde.
Anstatt “Kommentare” zu schreiben, von denen einige von Ihnen offensichtlich nichts wissen, versuchen Sie es mit Dr. Immanuel Velikovskys Buch “AGES IN CHAOS”. Es hat mir die Augen geöffnet und die Geschichte geöffnet.

Der Pharao zur Zeit des Exodus war Pharao Thom, der letzte der 12. Ägyptischen Dynastie (abgesehen von einem Sohn, der unmittelbar nach Thoms ertrunken starb). 16. Dynastien. Das dauerte an, bis König Saul sie in der Schlacht von Avaris, ihrer Hauptstadt, vollständig besiegte. Lesen Sie darüber im hebräischen Buch Samuel.

BHD behauptet (ohne den geringsten Beweis), dass die Hyksos und die Israeliten zusammengearbeitet haben. Andere Kommentatoren machen ähnliche dumme Behauptungen. Die hebräische Bibel sagt uns klar, dass die Israeliten in Richtung OST oder SÜDOST von den Hyksos in Richtung WEST nach Ägypten angegriffen wurden, nachdem Ägypten in den sogenannten Zehn Plagen vollständig zerstört worden war. Darüber hinaus war das ägyptische Volk auf allen Ebenen dezimiert worden, als seine steinernen Gebäude auf ihnen einstürzten. Außerdem haben ihre Armee und ihr Pharao
war im Schilfmeer ertrunken, so dass das Land Ägypten weit offen war und es, wie uns in der Bibel berichtet wird, keinen Widerstand gab.
Werden diese Kommentatoren eher ihre eigenen Wunschansichten als Tatsachen zum Ausdruck bringen, lesen Sie bitte Dr. Immanuel Velikovskys “Ages in Chaos”, das erklärt, WIE alles passiert ist. Keine Notwendigkeit mehr für ignorante Hypothesen. Oder sogar sogenannte Gelehrte!

Wie in Richter 11:26 geschrieben, waren die Israeliten 300 Jahre im Transjordanland. Die Israeliten waren Teil der Hyksos in Avaris, siehe Bietak-Expeditionsberichte aus der Zeit von Joseph Wesir der Hyksos, Genesis 41:33-39. Die 5 Verschwörer, die sich verschworen hatten, um zu töten, verkauften Joseph dann in die Sklaverei, Genesis 37::18-28, und erhielten Land in Goshen in der Nähe der zukünftigen Stadt Pi-Ramesses Genesis 47:2-6. Dies war etwa 1620 v.
Die Verschwörer waren die pastoralen Judahiten. Ruben, Simeon, Juda, Levi und Gad..
Die Israeliten, die in Avaris lebten, wurden um 1535 v. Chr. von König Ahmose zusammen mit den Hyksos vertrieben und es gab eine Verfolgung. Dieser Exodus war einer von Haste Diese Episode wird von Ebana an seiner Grabstätte beschrieben. Die Israeliten flohen nach Kanaan auf dem Weg vorbei am Schilfmeer wahrscheinlich am Ballahsee, Siehe die Haggada S.106 Seif Edition. Die Israeliten fanden sich in Transjordanien wieder. Möglicherweise machten sie um 1447 v. Chr. einen kurzen Vorstoß zurück nach Kanaan, als Thutmosis III. die Amoriter angriff. Die Israeliten zogen um 1230 in Kanaan ein, angeführt von Josua dem Ephraimiter
ein Josephit. Die Judahiten blieben auf ihrem Land in Goschen bis zum Aufkommen von Moses, dem Judahiten, der nach dem Tod von Ramses II. im Jahr 1213 v. Chr. aus Midian zurückkehrte. Exodus 2:23. Die Judahiten wurden eingezogen, um Arbeitskräfte für den Bau von Pi-Ramesses, der Stadt von Ramses Exodus 1:11, bereitzustellen. Der Exodus der Judahiten war mit Rinder- und Schafherden belastet Exodus 12:32, es war eine gemächliche Angelegenheit. Moses war gerade von Midian zurückgekehrt und hätte die Judahiten auf dem kürzesten Weg zurück nach Midian Exodus 2:15 gebracht. Es gibt keine ägyptischen Aufzeichnungen über Verfolgungen oder Katastrophen zur Zeit dieses Exodus. Die Judahiten drangen von Süden nach Kanaan ein, wie in Richter 1:3 beschrieben, vierzig Jahre nachdem sie Ägypten, wahrscheinlich angeführt von Kaleb dem Judahiten, nach 1170 v. Chr. verlassen hatten. Mindestens 60 Jahre nach dem östlichen Einzug der Israeliten in Kanaan, angeführt von Josua dem Josephiten.
Der erste Exodus war einer der Eile, den König Ahmose verfolgte. Der Zweite Exodus war eine gemächliche Angelegenheit. König Merneptah war zum Zeitpunkt der Abreise der Judahiten nicht in Pi-Ramesses, er war in einen Palast in Memphis umgezogen, siehe Univ. von Penn. Museumsausstellung.

In meinem Leben, als ich mit Elohim Händchen haltend gegangen bin, habe ich gelernt, dass er absichtlich Beweise für seine Berichte für sich behält. Dabei fordert er uns auf, an diesen Fall zu glauben, ungeachtet des offensichtlichen Mangels an archäologischen Beweisen. Das Wissen gehört Ihm und Er offenbart Sein Wissen, wie es für uns erforderlich ist, um unseren Glauben an Ihn auf eine Weise auszuüben, die uns hilft, als Gläubige zu wachsen. Deuteronomium 29:29 sagt “Die geheimen Dinge gehören dem Herrn, unserem Gott, aber die Dinge, die offenbart werden, gehören uns (…)”.
Der wahre Gläubige ist derjenige, der keinen Beweis braucht außer seinem Wort. Er gibt uns Krümel an Wissen, nicht zu viel, um in unserem Glauben faul zu werden, und nicht zu wenig, um aus Mangel an Wissen entmutigt zu werden. Diese Dynamik ist kompatibel mit dem Charakter des Herrn, Er gab uns den freien Willen, damit wir uns entscheiden können zu glauben oder nicht, Er zwingt uns jedoch nicht, wie Jesus jedoch zu Thomas sagte: “Weil du mich gesehen hast, hast du gesegnet geglaubt sind diejenigen, die nicht gesehen haben und doch geglaubt haben.”
Ich glaube.

Dr. Rohl erfuhr von den Fehlern bei der Datierung der ägyptischen Geschichte aus Prof. Immanuel Velikovskys Buch “Ages in Chaos”. Wenn die Daten korrigiert sind, passt die ganze Bibel. Es gibt keinen “Mythos”. Um das zu verstehen, besorgen Sie sich ZUERST das Buch.
Mervyn

Ich war von der Arbeit des Ägyptologen Dr. David Rohl begeistert und freue mich auf sein neues Buch “Exodus – Myth or History”. Dr. Rohl stellte fest, dass die Zeitachse der ägyptischen Geschichte nicht mit den tatsächlichen archäologischen Fakten übereinstimmt. Wenn Sie die neue Zeitleiste über die bekannten Daten für die Eroberung Kanaans legen, dann fällt jetzt sogar der Fall von Jericho ins Spiel.

ALLE Infos. über den Exodus steht in der Bibel. Es gab 2 Auszüge, einen zur Zeit der Vertreibung der Hyksos aus Avaris in Ägypten um 1535 v. Der erste Exodus führte dazu, dass die Israeliten 300 Jahre lang im Transjordanland waren, Richter 11:36, bis sie von Josua dem Ephraimiter (einem Josephiten) nach Kanaan geführt wurden. Dieser Exodus wurde von König Ahmose in Eile verfolgt, und es gibt eine Aufzeichnung darüber! Der zweite Exodus der judäischen Stämme nach dem Tod von Ramses II (2. Mose 2,23), als Moses der Judahite die judäischen Stämme von Gosen in der Nähe der Stadt Ramses nach Midian führte. in Arabien. Dies war ein langsamer Exodus, weil die Hirtenjuden mit ihren Schaf- und Rinderherden belastet waren (1. Mose 47:32). Moses hätte den direkten Weg nach Midian über die alte Handelsroute genommen, nachdem er erst kürzlich aus Midian zurückgekehrt war (2. Mose 4,19-20).
Der Grund für die Trennung der Josephiten in Avaris und der Judahiten in Goschen in Ägypten lag in den fünf Verschwörern (1. Mose 47:2), den Halbbrüdern Josephs, die sich verschworen hatten, Joseph zu töten und ihn dann in Avaris in die Sklaverei verkauften, wo er Wesir wurde und konnte den Bruder und die Halbbrüder, die sich nicht gegen ihn verschworen hatten, beilegen. Die Geschichte ist alles in der Bibel vorhanden, heute teilweise im Verborgenen, aber immer noch präsent – ​​zwei Auszüge nicht einer.
Archäologie in Amenhotep III. Erwähnung des Shasu YHW, der Wanderer von YHW und der israelischen Basis möglicherweise aus der Zeit von Thutmosis III., weisen auf die Anwesenheit von Israeliten außerhalb Ägyptens lange vor der Zeit von Moses und Ramses II

Wirklich, das ist es für die Kommentare?! Ok, also muss jeder http://www.patternsofevidence.com/en sehen und den Beweis sehen. Ja, Finkelstein ist drin! Es gibt nicht nur archäologische Beweise, sondern auch strukturelle Beweise in der Hand eines Ägypters. Ein Großteil der Beweise kommt von UNTER dem Land namens Ramses, einer ganzen Schicht einer anderen Kultur, eindeutig nicht ägyptisch. Einer der herausragendsten Punkte für mich war, dass Moses die Genesis um 1500 schrieb, ein paar hundert Jahre VOR dem Pharao Ramses, also hat jemand den Stadtnamen später wahrscheinlich in einen moderneren Namen geändert, der zu dieser Zeit zurückverfolgt werden konnte. Auch hier finden sie jetzt UNTER diesem aktualisierten Ort Massen von Beweisen! Die Leute haben also nach Beweisen in ägyptischen Aufzeichnungen in der falschen Zeit gesucht, so wie die Suche nach Aufzeichnungen über einige Amerikaner, die im 21. bedeutet, dass man am richtigen Ort, aber zur falschen Zeit gesucht hat!

Und die ARCHE Noahs wurde in den 1950er Jahren gefunden und durch viele wissenschaftliche Beweise bestätigt, darunter eine Kernprobe aus der Nähe der Basis, die versteinerten Tierdung, Haare und Geweihe produzierte. Es hat genau die richtige Größe nach ägyptischer Elle, ist auf Google Earth zu sehen und hat seit über 20 Jahren ein Besucherzentrum in der Türkei.

Ich persönlich denke, dass The Exodus in gewisser Weise eher wie Noah’s Arch war.

Aus ernsthafter wissenschaftlicher Arbeit geht klar hervor, dass dieser “Exodus” nie stattgefunden hat. Und das aus gutem Grund. Hebräische Beduinen wurden als Sklaven nach Persien gebracht. Das ist eine historische Tatsache, die auch in dem berühmten “name” Messias bestätigt wird, was eigentlich PERSISCH ist “me schah” und es bedeutet “unser König”.

Aber hey. Die Wissenschaft sagt uns auch, dass der Glaube an übernatürliche “friends” klinische Schizophrenie ist.

Ich habe dies hin und her recherchiert und festgestellt, dass die meisten Autoren ihre Meinung äußern, indem sie den sehr wenigen Fakten, die es zu untermauern gilt, eine Hypothese hinzufügen. Wenn die Leute die ägyptische Geschichte studieren, halten sie wirklich gute Aufzeichnungen über bestimmte Dinge. Das wäre sehr wichtig gewesen und Aufzeichnungen wären geführt worden

Es scheint, dass viel Geld und Aufwand für die Verfolgung von Meinungen ausgegeben wird. Diese Meinung muss sich von der bestehenden Meinung unterscheiden, damit man sich einen Namen machen kann. So wird eine Meinung im Kopf des Autors und des Lesers zu einer Hypothese und eine Hypothese zu einer Tatsache. Es gibt nur eine einfache Tatsache, das Verlangen nach Geld, und dieses Verlangen treibt die lächerlichsten Spekulationen zu Papier.
Zu oft geben Ihre Autoren an, was die Bibel sagt, aber es ist offensichtlich, dass sie sie nicht gelesen haben, weil das, was sie behaupten, falsch ist.
Zu oft werden Spekulationen über einen adeligen Grabengräber als archäologische Tatsache behandelt. Mögen die Leser dieses E-Books aufgepasst sein, es ist ungefähr eine so genaue Geschichte wie Russel Crowes Noah!

Yam Suf das Schilfmeer. ist der Manzillah-See im Delta, der bis zum Bau des Assuan-Staudamms ins Mittelmeer floss. Schaut man sich Karten des Deltas vor 1970 n. Chr. an, sieht man eine Lücke in dieser langen Uferdrift., In normalen Zeiten rieselt der See nur über Sandbänke ins Mittelmeer, aber während der Überschwemmung sprengt er sich seinen Weg durch diese Lücke zu schaffen. und jedes Jahr bewegt sich diese Kluft entlang dieser langen Uferdrift auf und ab, wie auf den Karten Napoleons zu sehen ist. Wenn jedoch die Med Tide draußen ist, aber nicht während der Überschwemmungszeit, sickert das Wasser des Sees durch die Sandbank und hinterlässt einen 6-8 Fuß großen trockenen Bereich, der nur etwa 3 Stunden über ca strecken. Wenn die Med Tide steigt, steigt das Wasser im See wieder an und die Sandbank wird von etwa 100 mm Wasser bedeckt. Wenn Sie jedoch auf die andere Seite laufen und die andere Seite sehen müssen, können Sie aufstehen, wenn Sie fallen. Aber ein Streitwagen weiß das nicht und das Letzte, was die Ägypter wollten, war, in ein kleines Loch zu gehen und die Fußsoldaten Israels werden zurückkommen und sie töten, also sieht es nicht so aus, als ob sie ihnen gefolgt wären. Dies war der Weg, den die Ägypter damals und heute benutzten, um eine Abkürzung von Port Said nach Damieitta zu nehmen. Auf der Straße muss man fast bis Kairo zurückfahren. Diese Flut ereignete sich seit Tausenden von Jahren zweimal täglich. Was bedeutet, dass Moses nicht dort ankam, als die Med Tide draußen war, aber es muss davon gewusst haben und möglicherweise schon vorher vom Anastasia V-Papyrus als du bestätigt werden können. In der Tora wird kein Rotes Meer erwähnt, der erste Hinweis auf dieses Meer war in der christlichen Bibel. Außerdem muss man Schilf haben, um in Succoth ihren neuen Wohnsitz zu bekommen, und man bekommt kein Schilf um das Salzwasser des Roten Meeres. Woher bekommt die Bibel das Rote Meer? Darf ich vorschlagen, dass Moses es Yam Edom das edomitische Meer nannte. Es wurde in Rot geändert, weil Rot im Hebräischen Adom ist und es andere Referenzen gibt, wie Karan und Keren, wo die Übersetzer mit E’s und A’s verwechselt wurden, da sie im Hebräischen ähnlich sind. Die Edomiter waren die Menschen, die in der Nähe von Elat und Accaba lebten, die Moses durchquerte, und sie waren Seefahrer.
Diese Lücke ist jetzt nicht mehr nötig, also haben die Ägypter eine Straße und Häuser gebaut, die, wie ich sage, Moses einst betrat. Ich sollte hinzufügen, dass ich glaube, dass Exodus und Genesis eine genaue Geschichte der Juden sind. Es war nicht Gott, der die Ägypter aufgehalten hat. Indem sie ihre Wagenräder entfernten, war es Moses, der Stratege, der Josua und Caleb in der Nacht zuvor geschickt hatte, um die Achsstifte zu entfernen. alle fragen stellen [email protected]

Johnna, überraschenderweise gibt es ziemlich viele Beweise für den Exodus. Sie sollten Thutmoses III und diese Geschichte nachschlagen und seine Geschichte recherchieren. Ganz zu schweigen von den Funden der goldenen Wagenräder unter dem Roten Meer und den Siedlungsbeweisen in der Wüste. Ich hoffe das hilft.

Es gibt keine Beweise für Isreals Exodus, außer an einem Ort, wenn er gefunden werden kann. Dies ist eine lebendige Prophezeiung von heute. Wir sind nicht dazu bestimmt, Beweise zu finden, denn wenn wir aus der Welt genommen werden, wird es keinen Beweis für das Ereignis geben. der einzige Ort, an dem es möglicherweise Beweise gibt, ist der Ort, an dem sich der Boden öffnete und denjenigen verschluckte, der das Silber gestohlen und unter seinem Zelt vergraben hatte, und der Boden sich öffnete und seine ganze Familie und sein Vieh entführte. Viel Glück beim Finden. Es gibt keine anderen Überreste, da sie höchstwahrscheinlich mit Jesus auferstanden sind, zusammen mit den anderen, die aus ihren Gräbern kamen, als Jesus auferstanden war. Das ist meine Meinung. Segen.

Haben Sie schon gelesen “The Bible Unearthed” von Israel Finkelstein?

Das altägyptische Wort Habiru bedeutet “Wilde.” Das alte hebräische Wort für Pessach-Mizrayim bedeutet “überwinden Sie Ihre Grenzen, um kein Sklave mehr zu sein.” Die prophetischen Lehren sind in vielen verschiedenen Traditionen auf der ganzen Welt ähnlich. Wir sind alle Kinder Gottes. Wir alle werden sterben und zu Hause unter den Sternen wiedergeboren werden.


Schau das Video: Der Mythos Osiris


Bemerkungen:

  1. Goltigal

    A very funny thought

  2. Tora

    Darin liegt etwas. Früher dachte ich anders, danke für die Info.

  3. Grimme

    Es ist etwas dabei und ich denke, das ist eine großartige Idee. Ich stimme mit Ihnen ein.

  4. Mazuran

    Kein Unglück!

  5. Ezhno

    Genauer gesagt, es passiert nicht

  6. Cai

    Radikal falsche Informationen

  7. Abd Al Bari

    This topic is simply incomparable :), I like it a lot.



Eine Nachricht schreiben