Ältester Fall von Gesichtsverstümmelung als Bestrafung im angelsächsischen England dokumentiert

Ältester Fall von Gesichtsverstümmelung als Bestrafung im angelsächsischen England dokumentiert

Die Analyse des Schädels, der in den 1960er Jahren in Südengland gefunden wurde, ergab, dass die junge Frau zum Zeitpunkt ihres Todes zwischen 15 und 18 Jahre alt war.

Eine kürzlich vom University College London (UK) durchgeführte archäologische Studie hat die Wurzeln der brutalen Strafen gegen Kriminelle im frühmittelalterlichen England beleuchtet.

Bis heute geht der erste dokumentierte Fall einer formellen Verstümmelung des Gesichts im angelsächsischen England auf das 10. Jahrhundert nach Christus zurück.

Die Analyse der Überreste, die in den 1960er Jahren bei Ausgrabungen in der Stadt Basingstoke im Süden Englands gefunden wurden, zeigten, dass diese Form der Bestrafung bereits ein Jahrhundert zuvor existierte.

Es handelt sich um einen Schädel, von dem angenommen wird, dass er einer jungen Frau im Alter zwischen 15 und 18 Jahren gehört hatvollständige Entfernung der Nase und teilweise Entfernung der Oberlippe, mit möglicherweise gerissenen Stirnhaaren ». Unter Verwendung von Radiokarbondatierungen datierte das Team die Überreste zwischen 776 und 946 n. Chr. C.

"Dieser Fall scheint das erste archäologische Beispiel für diese besonders brutale Form der Gesichtsentstellung zu sein, die im angelsächsischen England bekannt ist", stellten die Autoren der Studie fest (noch nicht von Experten begutachtet), die in der Zeitschrift Antiquity veröffentlicht wurde.

Die Umstände des Todes

Wissenschaftler neigen dazu zu glauben, dass das Mädchen kurz vor ihrem Tod die Verletzungen erlitten hat, obwohl sie nicht ausschließen, dass die Wunden nach dem Tod teilweise oder vollständig zugefügt werden könnten, während der Knochen noch frisch war.

In Abwesenheit anderer Teile des Skeletts konnten die Ermittler die genaue Todesursache nicht bestimmen.

„Da nur der Schädel geborgen wurde, ist es möglich, dass der Kopf im Rahmen der Bestrafung aus dem Körper entfernt wurdezum Zwecke der Anzeige, wie in anderen Teilen des angelsächsischen England gezeigt “, stellten die Autoren fest.

Textquellen zum angelsächsischen Justiz- und Strafsystem weisen darauf hin, dass Kopfverstümmelung als Bestrafung auf ganz bestimmte Umstände beschränkt ist. Markierungen auf Basingstokes Schädel deuten darauf hin, dass die junge Frau möglicherweise eine Ehebrecherin oder eine Sklavin war, die des Diebstahls beschuldigt wurde.

Über RT.


Video: ZDF History - Deutschlands Herrscher - Die Sachsen Doku