Verbrannte Knochen, mysteriöse Holzkreise und die Riten der Ahnen - Adena-Kultur in Mason County

Verbrannte Knochen, mysteriöse Holzkreise und die Riten der Ahnen - Adena-Kultur in Mason County


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Mason County, West Virginia ist ein geschichtsträchtiger Ort. Im Oktober 1774 führte Colonel Andrew Lewis erfolgreich die Virginia-Miliz gegen eine Konföderation von Algonkin-Shawnee- und Mingo-Truppen unter der Führung von Chief Cornstalk in der „Battle of Point Pleasant“. Lewis’ Lager wurde „Camp Point Pleasant“ genannt, das zu einer dauerhaften Siedlung wurde und sich allmählich zur modernen Stadt und Kreisstadt von Mason County entwickelte.

Illustration der Schlacht von Point Pleasant. 1854

Nach der Schlacht von Point Pleasant, Chief Cornstalk ( Hokoleskwa oder Kokolesqua in Shawnee) wurde ein Diplomat und Friedensfürsprecher, der die Arbeitsbeziehungen zwischen seinen Shawnee-Verwandten und revolutionären Amerikanern sicherte.

Illustration; eine der frühesten Darstellungen von Chief Cornstalk. Von Frosts malerischer Geschichte der Indianerkriege und Gefangenschaft von den frühesten Aufzeichnungen der amerikanischen Geschichte bis zur Gegenwart. 1872.

Tod und Ungerechtigkeit stören

Im Herbst 1777 wurden Cornstalk und sein Sohn Elinipsico fälschlicherweise in Fort Randolph festgenommen, als sie versuchten, friedliche Beziehungen mit der Miliz von Virginia aufzunehmen, und beide wurden am 10. November ermordet. Als er starb, war Chief Cornstalk in den amerikanischen Kolonien zu einer bekannten Persönlichkeit geworden, und es gab Empörung über sein unrechtmäßiges Ende.

Nachbildung von Fort Randolph, wo Cornstalk ermordet wurde. (Kevin Myers/ CC BY-SA 3.0 )

Kein geringerer als Patrick Henry (damals Gouverneur von Virginia) versuchte, den Mördern von Cornstalk Gerechtigkeit zu verschaffen, aber die Milizionäre weigerten sich, gegeneinander auszusagen, und die Mörder gingen frei.

Während diese historischen Ereignisse an sich schon interessant genug sein mögen, gibt es weitaus ältere Dinge, die im alten Boden von Mason County begraben sind. Vor über 2.000 Jahren beherbergte diese Region von West Virginia mehrere rituelle Zentren der Adena-Kultur.

Geschichte im Boden versteckt

Die Chronologie der Adena-Kultur ist die erste, die Grabhügel und Erdwälle im Ohio River Valley errichtete. Die Chronologie der Adena-Kultur reicht von 1000 v. Chr. bis etwa 200 n. Chr. Ein großes Adena-Zentrum (bestehend aus 10 Erdanlagen und zwischen 40 und 50 Grabhügeln) befand sich einst entlang des Kanawha-Flusses am heutigen Standort Charleston, West Virginia im Kanawha County.

  • Ein Porträt einer Adena-Frau und einer Adena-Frau in der Adena-Gesellschaft
  • Der Hügel der Zauberei: Mythologie und Archäologie des Tlachtga Barrow
  • Die Giganten von Doddridge County: Bestattungen einer verschwundenen Rasse – Teil I

Ein weiteres großes Konglomerat von Adena Mounds existierte einst in Grave Creek Flats im Marshall County, bestehend aus mehreren Gehegen und rund 47 Mounds, darunter der berühmte Grave Creek Mound, der ursprünglich zwischen 60 und 65 Fuß hoch war. Während diese beiden Orte die größte Aufmerksamkeit von Historikern und Archäologen in West Virginia erhalten haben, sind die weniger bekannten Adena-Stätten in Mason County für sich genommen außergewöhnlich und bieten einen einzigartigen Einblick in den Adena-Ritual und die Bestattungspraktiken.

Grave Creek Mound, Moundsville, West Virginia, USA (Tim Kiser/ CC BY-SA 2.5 )

Ritualkreise

Der Standort Neibert lag am Ohio River südlich von Point Pleasant, in der Nähe der Gallipolis Locks and Dam. Ausgrabungen in Neibert im Vorfeld eines Schleusenersatzprojekts in den 1980er Jahren ergaben die frühere Existenz von vier oder fünf Holzkreisen, die sich auf einer Hochterrasse über dem Ohio River befanden.

Luftaufnahme des zeremoniellen Kreises von Adena am Standort Neibert Mound, 1992. (USACE/ )

Vier der Kreise wurden in Pfostenpaarung konstruiert, und alle fünf befanden sich in einem linearen Muster mit unterschiedlichem Abstand von 10 bis 50 Metern (32,8 bis 164 Fuß).

WEITERLESEN…

Gefällt Ihnen diese Vorschau und Sie möchten weiterlesen? Du kannst! KOMMEN SIE UNS DORT BEI ( mit einfachem, sofortigem Zugriff ) und sehen Sie, was Sie vermissen !! Alle Premium-Artikel sind vollständig und sofort verfügbar.

Für den Preis einer Tasse Kaffee erhalten Sie diese und alle anderen tollen Vorteile bei Ancient Origins Premium. Und - jedes Mal, wenn Sie AO Premium unterstützen, unterstützen Sie unabhängiges Denken und Schreiben.

Jason Jarrell und Sarah Farmer sind investigative Historiker und nebenberufliche Archäologen. Sie studieren viele Fächer, darunter Tiefenpsychologie, biblische Mysterien, Politikwissenschaft und vergleichende Mythologie. Sie sind auch Autoren des Buches, Ages of the Giants: Eine Kulturgeschichte der Großen im prähistorischen Amerika (2017). | ParadigmCollision.com

--


Schau das Video: Lille tiger fodrer hønsene. Minisjang


Bemerkungen:

  1. Dagen

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich bin sicher.

  2. Murchadh

    Entschuldigung, ich habe gedacht und die Idee entfernt

  3. Morrisey

    Ich meine, du hast nicht Recht. Ich kann meine Position verteidigen. Schreiben Sie mir in PM.

  4. Arashik

    Authoritative answer

  5. Finnegan

    Die Qualität ist normal, ich dachte, es wäre schlimmer, aber ich habe mich geirrt und ich bin froh darüber)

  6. Adne

    Da ist etwas. Vielen Dank für Ihre Hilfe bei diesem Problem.



Eine Nachricht schreiben